17.09.14 14:16 Uhr
 1.605
 

Israel: Gewaltiges 5.000 Jahre altes halbmondförmiges Monument entdeckt

Ein Archäologenteam rund um Ido Wachtel hat ein gewaltiges Steinmonument in Form eines Halbmondes entdeckt, welches sie auf eine Alter von gut 5.000 Jahren schätzen. Anhand des gefundenen Keramiks konnte die Erbauung und Nutzung auf die Zeit zwischen 3.050 und 2.650 vor Christus eingegrenzt werden.

Das Monument liegt etwa 13 Kilometer vom See Genezareth entfernt und wird der antiken Stadt Bet Yerah (Haus des Mond-Gottes) zugeordnet. Bet Yerah war eine bedeutende Handelsstadt, welche Beziehungen bis nach Ägypten hatte. Aufgrund der Form soll es dem mesopotamischen Mond-Gott Sin zugeordnet werden können.

Die Struktur ist etwa 150 Meter lang, 20 Meter breit und etwa sieben Meter hoch. Das Volumen beträgt gut 14.000 Kubikmeter. Die Forscher gehen davon aus, dass hier rituelle Handlungen vollzogen wurden und die Struktur den Herrschaftsanspruch der lokalen Führung zeigen sollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Israel, Mond, Monument
Quelle: livescience.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2014 15:49 Uhr von blonx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Fehler schon gemeldet. Hoffe er wird bald behoben.
Kommentar ansehen
17.09.2014 17:03 Uhr von tom_bola
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Massives Monument? Das ist doch nur ein Haufen Geröll.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?