17.09.14 12:58 Uhr
 4.235
 

Muslimische Journalistin: Aufregung um "Scharia-Polizei" keineswegs übertrieben

Jakob Augstein, Kolumnist, hatte geäußert, dass die Aufregung um die sogenannte "Scharia-Polizei" übertrieben sei. Die muslimische Journalistin Sounia Siahi sagte nun, dass sie um ihre deutsche Heimat fürchte und erzählte von ihren Erfahrungen mit den Salafisten.

In einer Kolumne im Nachrichtenmagazin "Spiegel" äußerte Siahi, dass sie Herrn Augstein sehr bewundere. Trotzdem sei sie wegen seiner Aussagen nun zwiegespalten. Sie freue sich zwar darüber, dass er eine Hysterie verurteilte, jedoch stecke darin auch ein Funken Wahrheit.

So sei sie in Düsseldorf von drei Salafisten angesprochen worden. "Schwester, worauf wartest du? Warum trägst du kein Kopftuch? Du bist doch auch Muslimin. Schämst du dich nicht so herumzulaufen", so die drei Männer, die sie regelrecht umzingelt hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Polizei, Aufregung, Scharia, Journalistin
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2014 12:58 Uhr von Borgir
 
+59 | -4
 
ANZEIGEN
Da hat sie recht. Wehret den Anfängen. Da sollte anscheinend nur ausgetestet werden, wie weit man als Salafist gehen kann. Anscheinend ziemlich weit.
Kommentar ansehen
17.09.2014 13:13 Uhr von sooma
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
So langsam werden immer mehr solche und auch öffentliche Stimmen laut:

http://www.shortnews.de/...
http://www.shortnews.de/...

Gut. Traurig, aber vielleicht schafft ein gemeinsamer Feind ja Gemeinschaft.
Kommentar ansehen
17.09.2014 14:08 Uhr von MiaCarina
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Finde ich gut, dass sie ihre Meinung äußert. So lernt der ein oder andere vielleicht auch, dass es nicht sehr schlau ist, wenn man unter einer ganzen Bevölkerungsgruppe nicht differenziert. Sind eben nicht alle "so"...
Kommentar ansehen
17.09.2014 15:47 Uhr von Stille_Mehrheit
 
+48 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin auch Moslem und finde diese Scharia Polizei schrecklich.

Ich bekomme ja schon das Kotzen wenn ich diese Säcke in der Frankfurter Innenstadt sehen muss. Leider prägen diese Idioten das Bild des gemeinen Moslems.

Das ich hart arbeite und ordentlich Steuern zahle Interessiert hier bald keinen mehr, denn gerade auf Shortnews sieht man, dass man sich immer weniger darum kümmert, dass der Charakter einer Person nichts mit Herkunft oder gar seinen Genen zu tun hat, sondern hauptsächlich vom familiären und Freundes Umfeld geprägt wird.

Dann darf ich als ex-türkischer, moderater Moslem, der hier geboren wurde, studiert hat und arbeitet (auch mit deutschem Pass), bald meine Koffer packen und mir eine neue bleibe Suchen.

Ganz großes Kino.

--

Zu dieser vom Zentralrat der Muslime organisierten Veranstaltung werde ich auch nicht gehen.

Ich arbeite und habe somit keine Zeit und ich sehe es nicht ein, dass ich irgend jemandem beweisen müsste, dass ich keine schlechten Absichten habe. Außerdem fühle ich mich von diesen Kaspern nicht vertreten

Moslems sind genauso wie Christen keine homogene Masse.

[ nachträglich editiert von Stille_Mehrheit ]
Kommentar ansehen
18.09.2014 13:12 Uhr von Azrael_666
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wehret den Anfängen! Wenn wir diese Provokation hinnehmen (wie zuvor viele andere) werden wir in Zukunft ALLE mit den Auswirkungen zu kämpfen haben. Keine Handbreit irgendwelchen Extremisten, die religiöse Motive vorschieben um sich bei jedem Verstoß gegen geltende Gesetze auf die Glaubensfreiheit berufen zu können. Toleranz beruht auf Gegenseitigkeit und ist keine Selbstverständlichkeit.
Kommentar ansehen
19.09.2014 11:22 Uhr von Knopperz
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
"Bruder, worauf wartest du? Du bist Salafist? Warum ziehst du nicht nach Arabien? Schämst du dich nicht in diesem Gottlosen Land zu leben?"

Salafisten Pack.... alle ausweisen.
Kommentar ansehen
19.09.2014 11:35 Uhr von edi.sat
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Azrael_666

"Toleranz beruht auf Gegenseitigkeit und ist keine Selbstverständlichkeit. "

Das Stichwort ist Gegenseitigkeit! Und Tolleranz ist eine Selbstverständlichkeit.
Kommentar ansehen
19.09.2014 11:54 Uhr von BWas
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
dazu brauchen wir eine Muslima???
Kommentar ansehen
19.09.2014 12:18 Uhr von edi.sat
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@BWas:

mit einer Muslima wirkt es realistischer.

"Boah schau mal eine Muslima ist sogar gegen die Salafisten. Also muss etwas dran sein."

Nichts weiter als Polemik. Ich würde diese Muslima gerne mal fragen ob Sie eine praktizierende Muslima ist. Das wäre mal interessant zu wissen.
Kommentar ansehen
19.09.2014 13:23 Uhr von sabun
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube, dass die Mosleme die so scheinheilig gegen die ISIS (IS) wettern, imgrunde sich auf die Greultaten der ISIS freuen. Um in Deutschland zu überleben bzw. in Ruhe zu Ihr dasein weiterzugestalten.

1. Begründung: Eine sehr hohe Zahl der Türken in Deutschland wählt die AKP die die Nusra Front unterstützt. Auch werden durch die AKP die ISIS Kämpfer in türkischen Krankenhäusern gesundgepflegt. Wenn Erdogan über die ISIS spricht bekommt Er einen geistigen höhepunkt.(Er hat die ISIS immer noch nicht als eine Terrorgruppe annerkannt.

2. Begründung: Warum stellen die Muslime keine Strafanzeige gegen die ISIS Sympatisanten ?
Kommentar ansehen
20.09.2014 04:33 Uhr von Stille_Mehrheit
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der Erdogan kann von mir aus gerne an seiner erbrochenen Scheiße ersticken...

@sabun: Erdogan hat aus Deutschland 38.000 stimmen erhalten, bei mehreren Millionen hierzulande lebenden Türken :)) Die ISIS Kämpfer kommen mit gefälschten Pässen über die Grenze. Ausserdem befinden sich noch immer 46 Botschatspersonen in der Hand von ISIS. Trotzdem ist mir Erdogan zu passiv. Dem ist die ISIS egal, der denkt an seine eigene Tasche und das er ja keine Macht verliert...

Und dein zweiter Punkt ist einfach nur bescheuert: Erst seit Heute ist es in Deutschland ISIS zu unterstützen. Jeder sollte ISIS Anhänger an die Polizei verpfeifen.
Kommentar ansehen
20.09.2014 13:37 Uhr von skipjack
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wehret den Anfängen - auch bei Toleranz und religiöser Freiheit.

#Wer bitte will hier eigentlich wen integrieren?

Für solche Mittlelalter Ansichten sind in einer modernen Welt keine Ressourcen frei.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Männer treten Frau die Treppe herunter
Regensburg stellt Strafanzeige: Aufkleber wirft Bürgermeister Korruption vor
Thailand: Regierung leitet Ermittlungen gegen BBC wegen Majestätsbeleidigung ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?