17.09.14 12:10 Uhr
 134
 

Frankreich taumelt in der Krise - Wirtschaftswachstum wohl nur 0,4 Prozent

Der Premierminister Frankreichs, Manuel Valls, hat nach dem knappen Sieg in einer Vertrauensabstimmung eine Revolte innerhalb der Partei abwenden können. Am vergangenen Dienstag hatten 269 Abgeordnete für Valls gestimmt. Allerdings entschieden sich auch 244 gegen ihn.

"Reform bedeutet nicht, unser Sozialmodell zu zerstören. Wir müssen dieses Modell anpassen und neu erfinden. Aber es ist nicht tot, es ist nicht veraltet", so Valls. Dabei schloss er unter anderem Änderungen an der 35-Stunden-Woche aus sowie Kürzungen in Sachen Mindestlohn.

Die Aussichten Frankreichs in Sachen Wirtschaft sehen trotzdem schlecht aus. Die Wachstumsprognose wurde kürzlich von 0,5 auf 0,4 Prozent gesenkt. Eigentlich hoffte man für das Jahr 2014 auf ein Wachstum von 1,2 Prozent. Um die 0,4 Prozent zu erreichen, bräuchte es jetzt schon ein veritables Wachstum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Frankreich, Krise, Wirtschaftswachstum
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Milliarden Dosen verkauft: Red Bull mit Rekordumsatz
Donald Trump stoppt den Import von Zitronen aus Argentinien
Kündigungswelle bei Microsoft: Auch ein Publikumsliebling von Events betroffen