17.09.14 13:01 Uhr
 1.334
 

Ukraine: Nazi-Bataillon Asow kämpft für eine Diktatur in der Ukraine

Die ukrainische Regierung setzt in ihrem Kampf gegen die Separatisten in der Ost-Ukraine unter anderem auf das Asow-Bataillon, eine gefürchteten Truppe von Neo-Nazis. Diese fordern ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, eine Diktatur in der Ukraine.

"Ich habe nichts gegen die russischen Nationalisten oder gegen ein Großrussland", so ein Mitglieder des Bataillons. Allerdings sei Putin ein Jude und nicht einmal ein Russe. Dmitri, so der Name des Bataillon-Mitglieds, sei allerdings laut eigener Aussage kein Nazi. Trotzdem schwärmt er von Hitler.

Dmitri forderte, es müsste ein Diktator an die Macht, der die Ukraine einen könnte. Diese Ansicht wird von vielen Kämpfern des Bataillons geteilt. Poroschenko würde man nach einigen Monaten töten, um dann einen Diktator einzusetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Nazi, Diktatur
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2014 13:08 Uhr von Colonel07
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlicher ist, das gegne Ende des Konflikts dieses "Asow" von Regulären Truppen platt gemacht und aufgelöst wird und dann die Regierung ihre Beteiligung in jedweder Weise abstreitet.

Wieviel Propaganda von wem da jetzt drinn steckt kann man als Normalverbraucher sowieso nicht herausfinden.
Kommentar ansehen
17.09.2014 13:28 Uhr von Knutscher
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die Nazis hatten ja schon vor einigen Wochen mal Forderungen nach Kiew gestellt und bei Nichterfüllung mit einem Marsch auf Kiew gedroht.
Poroschenko hat hier längst jede Kontrolle verloren und kann nur noch auf die Hilfe des Westens hoffen.
Kommentar ansehen
17.09.2014 14:52 Uhr von hasennase
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
huch, die meldung ist nicht mehr zu finden. sind wohl mal wieder beim lüge erwischt worden.
Kommentar ansehen
17.09.2014 15:12 Uhr von IEdI
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@hasennase
Nein die Meldung ist noch da.
So unwahr ist es nicht, immerhin ist hier die Rede von richtigen Nazis. Hört euch mal an was gewisse deutsche Nazi Aussteiger über ihre Zeit in der Szene erzählen! Diese Leute sind völlig krank.
Kommentar ansehen
17.09.2014 15:45 Uhr von h1111
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Deutsch-wirtschafts-nachrichten, irgendwie eine der größten Propaganda Seiten hier...
Kommentar ansehen
17.09.2014 15:46 Uhr von IEdI
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Halma
So kommt es wenn man den Idioten eine Bühne gibt.

@h1111
Eine der größten neben Bild, Spiegel und Co.

[ nachträglich editiert von IEdI ]
Kommentar ansehen
17.09.2014 16:01 Uhr von eviltuxX
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@h1111 und der drunter

auch wenn die quelle oft nicht wirklich gut ist, ist sie in dem fall besser als der rest. ich darf euch beide nochmal auf die nachrichten in der ARD und ZDF hinweisen, in denen diese truppen im video als " freiwilligenverbände" bezeichnet und gezeigt wurden und die beflaggung und symbolik die sie tragen einfach kommentarlos geblieben ist.. was ist jetzt da mehr propaganda?
oder gehört ihr zu den deutschen wie zb mein Vatter, der einfach sagt " is mir doch egal was die für flaggen haben. sowas is bitter und tut einfach nur weh. gerade weil der russe schonmal gegen nazis kämpfen musste, sollte man das in den nachrichten erwähnen, dass man ihn mit in deutschland verbotener symbolik provoziert und hier bleibt das in den hauptnachrichten einfach mal unkommentiert, oder einfach mit "freiwilligenverband" abgetan. das ist ein meiner meinung nach nicht tragbar.

hier nochn link aus den nachrichten
http://4.bp.blogspot.com/...

oder hier der herr ronzheimer von der bild

http://4.bp.blogspot.com/...

keiner berichtet darüber dass sie mit nazis durhc die gegend ziehen.

[ nachträglich editiert von eviltuxX ]
Kommentar ansehen
17.09.2014 16:14 Uhr von IEdI
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@eviltuxX
Ich hab nichts gegen DWN solange die Nachrichten den Tatsachen entsprechen. Mein Kommentar war sarkastisch gemeint.
Kommentar ansehen
17.09.2014 16:18 Uhr von eviltuxX
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mag ja alles sein. fakt ist und bleibt hier leider - es bleibt absichtlich unkommentiert um die leute in eine bestimmte richtung zu lenken. solange sie den leuten erzählen würden was für ne wiederliche geistige einstellung die leute haben, wärs ja ok, aber so ist es eine falschdarstellung und somit propaganda.

und nein es sind nicht nur 20 mann oder "freiwillige"- es sind einfach bezahlte söldner und es sind ca 600 mann



Wie andere ukrainische Freiwilligenverbände ist das Bataillon formell dem Innenministerium der Ukraine bzw. der Nationalgarde unterstellt, aber nicht in die ukrainische Armee eingegliedert. Die Angehörigen des Bataillons erhalten einen Sold von etwa 150 US-Dollar im Monat.[5]

Mitglieder

Anführer wie auch viele Mitglieder der Miliz sind Mitglieder der Organisationen Patriot der Ukraine (??????? ???????), der Sozial-Nationalen Versammlung (??????-??????????? ????????) bzw. des Prawyj Sektor.[6] Nach eigenen Angaben hatte die Einheit im Juni 2014 etwa 600 Angehörige. Mehr als die Hälfte der Angehörigen des Bataillons würden aus der Ostukraine stammen und russisch als Muttersprache sprechen.[7][8]

Medienberichten zufolge haben sich dem Bataillon Asow auch Rechtsextremisten aus dem Ausland angeschlossen.

Rezeption und Kritik

Das Bataillon Asow gilt als rechtsextrem und als ultranationalistisch ausgerichtet.[15] Einzelne Angehörige der Einheit zeigen an ihren Stahlhelmen nationalsozialistische Symbole[1] wie das Hakenkreuz und die Siegrunen der SS.[16] Der Anführer der Einheit erklärte unter anderem: „Die historische Mission unserer Nation in diesem kritischen Moment ist, die weißen Rassen der Welt in einen finalen Kreuzzug für ihr Überleben zu führen“ (Andrij Bilezki: [1])

Die Unterstützung rechtsextremer Kampfverbände durch die ukrainische Regierung wird als bedenklich wahrgenommen.[1] Der ukrainische Politologe Anton Schechowzow bezeichnete das Bataillon als offen rechtsextrem. Die derzeitige ukrainische Regierung sei für die Mitglieder der Einheit nach wie vor ein Feind.[17]

Am 20. Juni bezeichnete Bataillonskommandeur Bilezki in einem Interview den vom ukrainischen Präsidenten Poroschenko zeitweise verhängten einseitigen Waffenstillstand als „strategischen Fehler“.[18]

Die New York Times beschreibt das Vorgehen unter anderem des Bataillons Asow als „chaotisch, gewalttätig und hemmungslos“.[19]

un jezt? nazi symbole sind auch in russland nciht verboten, hier aber shcon und sollten nicht in den hauptnachrichten unkommentiert als freiwillige bezeichnet werden. alles andere ist der witz mit dem wir halt systemkonform "informiert"werden

[ nachträglich editiert von eviltuxX ]
Kommentar ansehen
18.09.2014 16:08 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoffnungslose Chaoten
Kommentar ansehen
19.09.2014 20:56 Uhr von spamverdacht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer die gleichen Hetzer äh, News-Poster hier... trollt euch, schließt einen McDonalds oder so.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?