16.09.14 21:07 Uhr
 1.008
 

Britischer Premierminister David Cameron: "Islam ist eine Religion des Friedens"

Der britische Premierminister David Cameron hat die Handlungen von IS-Terroristen scharf kritisiert.

Zuvor wurde durch die Hand der Terroristen der Brite David Haines getötet. Laut Cameron werde das Land nach dieser Tat nicht unüberlegt handeln.

"Sie töten und schlachten Tausende Menschen... sie prahlen mit ihrer Brutalität... sie behaupten dies im Namen des Islam zu tun, das ist aber Unsinn, der Islam ist eine Religion des Friedens. Sie sind keine Muslime, sie sind Monster", so Cameron.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: famir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Islam, Religion, Premierminister, David Cameron
Quelle: europenews.dk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

England: David Cameron verleiht Stylistin seiner Ehefrau einen Orden
Mikrofon noch an: David Cameron summt vor Erleichterung
Großbritannien: David Cameron tritt schon am Mittwoch zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2014 21:11 Uhr von skinny_al
 
+18 | -8
 
ANZEIGEN
Wenn ich die täglichen Nachrichten lese, denke ich das auch immer wieder....
Kommentar ansehen
16.09.2014 21:12 Uhr von Truth-Hahn
 
+36 | -12
 
ANZEIGEN
Schluss mit dem dummen gelaber, Religionen sind Krebs-Metastasen in unserer Gesellschaft.
Kommentar ansehen
16.09.2014 21:30 Uhr von Borgir
 
+36 | -20
 
ANZEIGEN
Hat der gute Mann jemals auch nur eine Sure gelesen?

„Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“ (Koran, Sure 8,55, nach Muhammad Rassoul )


Koran, Sure 98, Vers 6: „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (Juden und Christen): sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“

„Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Ungläubigen, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf !“ (Koran, Sure 9,5 nach R. Paret).

„Die Männer stehen über den Frauen, und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.“ Koran, Sure 4,34 (nach Rudi Paret)

Sure 47, Vers 4: „Wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Kopf, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt. Die übrigen legt in Ketten.“

Der pure Frieden, wie man unschwer erkennen kann *ironieoff*
Kommentar ansehen
16.09.2014 21:30 Uhr von Shifter
 
+17 | -12
 
ANZEIGEN
es gibt keine friedlichen religionen.
soll sich mal einer das christentum ansehen, 1900 jahre terror haben die hinter sich und machen erst seit kurzem auf nett.
dafür nimmt man sich jetzt kleine kinder vor und vergewaltigt die am laufenden band ohne das dafür jemand zur rechenschaft gezogen wird, man hält sich auch heute noch lohnsklaven denn nix anderes sind die leute die für die verbrecher arbeiten

[ nachträglich editiert von Shifter ]
Kommentar ansehen
16.09.2014 21:33 Uhr von Schnulli007
 
+20 | -8
 
ANZEIGEN
Dieser Cameron ist genau so vernagelt, wie unser Ex-Bundespräsident. ("Der Islam gehört zu Deutschland...")
Kommentar ansehen
16.09.2014 21:39 Uhr von Knutscher
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Salafisten sind die Nazis der islamischen Welt.
Soweit sollte man mal differenzieren. Und solche Schmuddelkinder gab und gibt es leider überall.

Aber Zugeständnisse von einem Briten ???

SO tief sollte nun wirklich niemand sinken !!
Kommentar ansehen
16.09.2014 22:47 Uhr von El-Diablo
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Kannst du mir Als Koran Experte und Islam Wissenschaftler sagen, warum du Zitate von verschiedenen Übersetzer nimmst, dir ist schon klar das manch ein Text mal harmlos oder moderat oder radikal Übersetzt wird, wie z.B. die Versionen von den Salafisten ? Du kennst die Übersetzer bzw. deren Gesinnung ?

Hat es einen bestimmten Grund warum du Zitate aus dem Zusammenhang gerissen immer wieder hier postest ?

Hast du schon mal die Bibel gelesen, da stehen ähnliche Passagen drinnen und ohh wunder die gleichen Protagonisten mit den gleichen Handlungen tauchen in der Thora / Bibel / Koran auf woher das wohl kommen mag ??? --> http://de.wikipedia.org/...

Macht nur weiter so, ihr werdet alle bei mir in der Hölle landen mit den ISIS und BOKO HARAM und sonstigen Terroristen und Betrügern und Mürdern und und und ....
Kommentar ansehen
16.09.2014 23:31 Uhr von Fabrizio
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Friedensgebete gegen Hass und Unrecht.
"Dort wird der Imam in sein Bittgebet alle Menschen einschließen, seien es Christen, Jesiden, Juden oder Palästinenser, Muslime oder Buddhisten. Welchen Glaubens auch immer, alle Menschen, die Unrecht, Verfolgung und Hass ausgesetzt sind, werden eingeschlossen."

"Wir wollen klarmachen, dass die Terroristen und Verbrecher nicht im Namen des Islam sprechen, dass sie die Gebote des Islams mit Füßen treten und dass Mörder und Verbrecher in unseren Reihen, in unserer Religion keinen Platz haben", sagte der Chef des Zentralrats der Muslime (ZDM), Aiman Mazyek.

http://www.spiegel.de/...

http://www.tagesschau.de/...

[ nachträglich editiert von Fabrizio ]
Kommentar ansehen
17.09.2014 00:24 Uhr von ElChefo
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
famir

...wie üblich sei dir eine - gar nicht mal kleine - Korrektur angediehen:

Sämtliche Länder, die du mit deinen Bibelzitaten anklagen willst, betten ihre religiösen Mehrheiten in einen rechtstaatlichen Kontext der Gleichbehandlung. Jede Glaubensrichtung hat dort ihre Daseinsberechtigung, es gibt keine primäre, verfassungstechnische und juristische Tradierung auf "das Christentum", erst recht nicht auf den Teil, den du hier als Generalanklage darlegst.

...wie sieht es auf der anderen Seite aus? Wie frei sind etwa Bahai im Iran? Juden im Libanon, Syrien, Irak oder Ägypten? Christen in Katar, Saudi-Arabien, Dubai und so weiter?

Deine Argumentation weist - wieder mal - Lücken auf. Wobei "Lücke" äusserst schmeichelhaft formuliert ist. Aber nehmen wir dich doch mal beim Wort:
Wieviele Todesstrafen gegen Homosexuelle, vergewaltigte Mädchen, ungehorsame Söhne und Apostaten in westlichen Ländern verhängt?
...wieviele Strafen nach dem islamischen Rechtssystem wurden in primär islamischen Ländern verhängt?

...ups?

...was der Islam braucht, ist eine Reformation. Eine Aufklärung. Vielleicht nicht derart gewaltsam, wie sie beim Christentum intern verlaufen ist, da könnte der Islam echt von "uns" lernen. Wenn er denn wollte.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
17.09.2014 01:44 Uhr von bpd_oliver
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ob Lee Rigby Cameron´s Aussage zustimmen würde? Halt, geht ja nicht, er wurde von den Anhängern dieser "friedlichen" Religion getötet und fast geköpft.

[ nachträglich editiert von bpd_oliver ]
Kommentar ansehen
17.09.2014 01:53 Uhr von Pavlov
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn´s keine Religionen gibt, suchen sich die Menschen halt was anderes, um sich zu kategorisieren und zu bekämpfen...

Kapiert hier wohl niemand...
Kommentar ansehen
17.09.2014 05:03 Uhr von Slingshot
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Another time to play Muslim Massacre!
Kommentar ansehen
17.09.2014 07:05 Uhr von gugge01
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ja und genau darum wird es morgen kein JA Wahlergebnis in Schottland geben!!!

Die Engländer kaufen die Musels und die werden geschlossen gegen die Unabhängigkeit Schottlands stimmen !!!!

So einfach geht das.
Kommentar ansehen
17.09.2014 08:33 Uhr von Carolan
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Cameron ist ein Spinner oder wird bezahlt. Britische Soldaten werden auf offener Strasse unter" Allahu Akbar" geschlachtet und der sagt, dass ist Frieden?
Kommentar ansehen
17.09.2014 08:44 Uhr von xarxes
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Famir natürlich ist die Bibel kein heiliges Buch, sondern ehr ein fanatisches Vermächnis grausamer, geisteskranker Menschen.

Der größte Unterschied zwischen dem Christentum und dem Islam ist, dass das Christentum die schlimmen Zeiten zum größten Teil hinter sich hat(Mittelalter), der Islam jedoch gerade erst anfängt, wo das Christentum im Mittelalter war.
Abschlachten, heilige Kriege, Morde etc.
Kommentar ansehen
17.09.2014 08:44 Uhr von Carolan
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Shifter...
es gibt keine friedlichen religionen.
soll sich mal einer das christentum ansehen, 1900 jahre terror haben die hinter sich und machen erst seit kurzem auf nett.
dafür nimmt man sich jetzt kleine kinder vor und vergewaltigt die am laufenden band ohne das dafür jemand zur rechenschaft gezogen wird, man hält sich auch heute noch lohnsklaven denn nix anderes sind die leute die für die verbrecher arbeiten......

Schau Dir lieber den Islam an: Mohamad heiratete eine 6- Jährige, raubte, terrorisierte Andersgläubige und brachte Ungläubige eigenhändig um. Toller Typ! Seine Anhänger machen auf der ganzen Erde nur Probleme. Hat das mit der Inzucht zu tun das die soooo dusslig sind?

Im übrigen waren die Kreuzzüge nur eine Antwort auf den Expansionsdrang der Mohamedaner! Gegen Mord und Totschlag wehrt sich jedes Volk...hoffentlich auch bald die Europäer!!
Kommentar ansehen
17.09.2014 10:00 Uhr von Borgir
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Famir

keiner sagt, dass das Christentum besser WAR. Allerdings liegt das schätzungweise 400 Jahre zurück. In der modernen Welt hat diese Gewalt nichts mehr verloren. Der Islam hat das aber verschlafen und gibt mittelalterlich bis antik.

Davon abgesehen ist es immer ziemlich ignorant, die eigene Gewalttätigkeit mit der von anderen zu rechtfertige. Vor allem wenn die der Anderen 400 Jahre her ist.
Kommentar ansehen
17.09.2014 11:04 Uhr von panalepsis
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
famir: Du verstehst es offensichtlich nicht zu differenzieren.

Auch wenn die westlichen Soldaten Christen im Glauben sind, heißt es nicht, dass sie in religiöser Absicht handeln.
Denn was sind dann deiner Meinung nach Soldaten, die nach dem selben Befehl handeln, aber anderen Religionen angehören, oder gar Atheisten oder Agnostiker sind? Sind sie dann auch für den Moment Christen?

Christen führen keinen Krieg mehr... die Zeiten sind längst vorbei, womit ich keinesfalls diese einst verbrecherische Glaubensrichtung schützen will.

Der Islam fährt momentan einen Kreuzzug, wie ihn der Katholizismus damals geführt hat. Das normale Volk damals wollte auch nur sein Leben leben, lebte aber aufgrund dieser Extremreligiösen in Angst.
Na... jetzt zieh mal parallelen zu deinem Glauben heute. Lässt sich 1:1 übertragen.

Ihr sagt, eure Extremen handeln nicht nach der Meinung der breiten Bevölkerung. Haben die Kreuzritter damals auch nicht.
Die breite Bevölkerung hat Angst vor diesen Extremen... war damals auch so.

Wie wurde der religiöse Terror beendet? Durch reformierung der Religion und des Glaubens.
Dumm nur, dass es sehr lange gedauert hat, bis dieser Prozess eintrat... bis dahin haben eure mittelalterlichen Extremisten wegen der wesentlich neueren Waffen und Kommunikationsmöglichkeiten vermutlich alles weggebombt und massakriert.

Denn eine Reform ist nur dann möglich, wenn es die breite Masse auch zulässt. Und genau in diesem Punkt sehe ich in deiner Religion ganz schwarz.

Warum schreib ich dir überhaupt soviel? Bist doch genau so ein extrem festgefahrener Radikaler, nur dass deine Aufgabe in diesem Glaubenskrieg nicht das Schwingen mit dem Messer, sondern die Propaganda ist.

Achja... und der Begriff Musel ist keine rassistische Äußerung... es seidenn, Moslems bilden neuerdings eine Rasse. Oh... sind sie nicht? Wie dumm... dann ist es wohl nur eine überspitzte Abkürzung.
Ergo: Deine Argumentationen sind scheiße!
Kommentar ansehen
17.09.2014 12:59 Uhr von zoc
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ich las heute in einem Online-Magazin den Kommentar eines niederländischen Schriftstellers und finde diese Aussage, auch nach meinen langen Erfahrungen des Islam und dem Koran, absolut korrekt:

"Und die weltweit 1,3 Milliarden Muslime bleiben zu Hause. Sie verharren verwirrt, zweifelnd, schweigend – sie gehen nicht auf die Straße, um gegen die islamischen Mörder des IS zu protestieren. Sie bleiben zu Hause, weil sie wissen, dass diese Mörder die Regeln des Propheten wörtlich nehmen – und sie selbst nicht. Die Anwendung des reinen Islam kann zum Massenmord führen – mit diesem inakzeptablen Gedanken kann die Mehrheit der Muslime nicht leben"

Wenn meisten Muslime so friedlich sind und unauffällig, dann, weil sie den Koran nicht so ernst nehmen ... ähnlich wie die meisten Christen heute. Einfach "der Mensch" an sich da ist und nicht die 100%ige Unterwerfung vor Gott, wie es die monotheistischen Schriften fordern.

Wenn man aber die Bibel oder den Koran wirklich ernst nimmt (inkl. den Hadithen), so haben wir dann Gruppen wie die Evangelikalen, die Westboro Baptist Church, oder eine Boko Haram oder ISIS.
Und es reichten ja 100-1000 solcher Spinner, um die Welt in Aufruhr zu bringen.

Und für mich gilt (die meisten lächerlichen Politiker sehen das anders und haben meist auch keine Ahnung):
KEINE TOLERANZ GEGENÜBER DEN INTOLERANTEN !!!
Kommentar ansehen
17.09.2014 13:13 Uhr von edi.sat
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da muss ich famir leider recht geben. Nur weil ich einen Fussball Handball nenne, heißt es nicht, dass ich damit nicht Fussball spielen kann. Ich zweifle an der Intelligenz derer, die sich an Begrifflichkeiten fest halten.

@panalepsis:

Damals wurden Kreuzzüge auf Befehl von Königen und Kaisern (heute Kanzler + Präsident) getätigt. Alles für das Christentum (heute Demokratie). Die Bevölkerung hatte damals nichts zu melden (heute ebenfalls nicht). Ja lässt sich 1.1 auf die heutige zeit übertragen.

Der Terror wurde nicht dadurch beendet, dass man die Religion reformiert hat. Man hat sich andere Feinde gesucht. Die Stärke des osmanischen Reichs war ausschlaggebend dafür, das sich die Europäer gegenseitig abgeschlachtet haben. deswegen hat man den Terror auch am eigenen Leib erfahren. Heute geschied dieser Terror 3000km entfernt im Nahen Osten. Und wieder ist es die westliche welt, die diesen Terror mit Waffen und kapitalistischen Interessen weiterführt.

Zwischen der Argumentation von früher (christentum) und heute (demokratie) gibt es keinen Unterschied. Denn wenn man sich die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei anschaut, ist der Begriff Demokratie ein sehr dehnbarer Begriff.

Der Begriff Musel stammt aus dem Mittelalter und diente der herablassenden Form der anrede bei Muslimen, im speziellen den Osmanen. Und es heißt auch heute nicht Moslems, sondern Muslime. Und genauso wie Juden und Christen eine Rasse bilden, so ist es bei den Muslimen ebenso.

Ergo: Deine Argumentation will ich garnicht erst klassifizieren!

@zoc

NSU-Affäre: Und die deutschlandweit 60 Mio Deutschen bleiben zuhause. Sie verharren verwirrt, zweifelnd, schweigend - sie gehen nicht auf die Straße, um gegen die nazistischen Mörder der NSU zu protestieren. .....

Wenn du dir mal die Geschichte des Islams anschauen würdest, würdest du sehen das die These des Schriftstellers eine vorurteilsgesteuerte Aussage ohne Background ist.

[ nachträglich editiert von edi.sat ]
Kommentar ansehen
17.09.2014 13:38 Uhr von Patreo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Edi.sat. Wenn du früher und heute als eins zu eins wahrnimmst, so wundere ich mich nach welchen Maßsstäben?
Dass die Buchstaben E und H darin im Deutschen vorkommen?

Es ist nicht eins zu eins. Ansonsten kannst du 1 zu 1 Ableitung zwischen dem Bayerns Champions League Sieg und dem fiktiven Flandernveteranen Diego Alatriste y Tenorio
Irgendwo lässt sich in beiden das Wort Sieg und Capitän wiederfinden, ergo nach deiner Logik eins zu eins das selbe.


Der Grundgedanke und Selbstlegitimation, sowie der Schutz, die Freiheit und Möglichkeit in vielen heutigen Demokratien (solchen, die den politischen Terminus erfüllen und einen hohen Grad an Demokratie auch aufweisen) von Einzelpersonen lässt sich kaum mit der Willkür, den sozialen Bedingungen, der durchschnittlichen Lebenserwartung, persönlichen Entfaltungsmöglichkeit vergleichen zu ,,damals".

,,Die Stärke des osmanischen Reichs war ausschlaggebend dafür, das sich die Europäer gegenseitig abgeschlachtet haben"
Weswegen es zu einer multiethnischen Armee kam, welche bei der Schlacht bei Lepanto (,,Heilige Liga" aus Spanien, Venedig und Genua die Herzogtümer Savoyen, Florenz, Parma und Urbino sowie die Malteserritter) oder bei den zwei Sprengungen der Wiener Belagerung gegen die Osmanen kämpften?

Am Kahlenberg befreite ein gemeinsames Heer unternaderem aus Polen-Litauen, Kirchenstaat, Republik Venedig die Armee der Osmanen.
Kommentar ansehen
17.09.2014 13:56 Uhr von edi.sat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Patreo

meine Interpretation galt der argumetation von Panalepsis. Deswegen stimmt ich die vollkommen zu, das man heute und damals nicht parallel miteinander vergleichen kann.

2.Punkt: Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Den nachdem das Osmanische Reich abgeschrieben war kümmerte man sich wieder seiner Aufgabe in Europa...
Kommentar ansehen
17.09.2014 14:05 Uhr von Patreo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Edi.Sat das ist aber kein alleinige Eigenschaft des Islams oder des Christentums.
Andernfalls gäbe es keinen Krieg zwischen Kuweit und dem Irak, gäbe es keine Besetzung der großen Moschee 1979.

Während die Bündnisse sehr vieler westlicher Staaten einen wirtschaftlichen Aspekt haben, haben wir in nicht wenigen Konflikten eine Solidarisierung von verschiedenen muslimisch geprägten Ethnien durch die Religion.
Ich habe auf vielen Pro Gaza Demonstrationen zahlreiche türkische Flaggen gesehen. Soll das die Solidarität zu Gaza ausdrücken? Die Verbindung erfolgt über gemeinsame Religion
Kommentar ansehen
17.09.2014 19:03 Uhr von ElChefo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
famir

...da weiss man ja schon kaum noch, wo man bei dir anfangen muss. Egal. Einfach von vorne.

"Du stellst "islamische Länder" vs. westliche Länder, was Apfel und Melone ist. Wenn Du vergleichst, musst Du das schon richtig."

Quark.
Ich habe "den Westen" mit "primär islamischen Ländern" verglichen. Das geht nicht anders, da zwar einige Länder (12+1) eine christliche Staatskirche haben, jedoch trotzdem Religionsfreiheit praktizieren. Ungleich eben islamischen Länder, etwa die "islamische Republik Iran", dem Emirat Katar (...uh, tatsächlich... die Shariah?), das Königreich Saudi Arabien (...dessen Wahlspruch die Shahada ist...) und so weiter. Die Verquickung des Christentum mit Staaten findet auf vollkommen anderer Ebene und in absolut anderer Ausprägung statt als beim Islam. Seltsam, das man das noch erklären muss.

"Und ehrlich gesagt schaut es in vielen christlichen Ländern da nicht besser aus als in einigen muslimischen Ländern."

...vorneweg, wie gesagt, existieren keine "christlichen" Länder. Dieser Vergleich funktioniert also nicht. Passenderweise bringst du gleich eine solche Blödsinns-News eines Blödsinns-Schreibers, der auf täglicher Ebene zerlegt wurde, als Beispiel. Simbabwe ist eine präsidiale Republik. Ohne Religionsbezug. Wenn du auf Mehrheitsverhältnisse hinaus willst, müsstest du das sagen. Darum geht es aber nicht, es geht um Staaten.

"Es gibt unzählige solche Beispiele wie hier zum Beispiel unter Radikalen: "

...das nächste unpassende Beispiel. Deutschland ist ein christlich-geprägtes, aber kein christliches Land in dem Maße, wie etwa Pakistan eine islamische Republik ist.

"Wenn Du auf die Todesstrafe anspielst, so gibt es die in Deinem lieblingsland USA seit je her. "

...ich habe auf die Zitate angespielt, die du ausgegraben hast und dargelegt, wie wenig biblische Bezüge es in Rechtssystemen des christlichen Kulturkreises zu dieser Strafe gibt. Wohlgemerkt: Es geht um juristische Referenzen, nicht um das, was Michael Mustermann aus Musterstadt über "richtig" und "falsch" denkt. Sollte langsam bei dir angekommen sein.

"Veralgemeinerungen sind nie gut, denn die funktionieren meist in die entgegengesetzte Richtung genau so."

Dann fang doch mal damit an.
...aber da kommen wir gleich noch zu.

"Das trifft auch auf Atheismus zu. So kann ich Dich fragen, welchen Glauben Hess, Hitler und Konsorten hatten .. "

...man könnte dich dann auch fragen, wie es dazu kommt, das Hitler ein glühender Verehrer des Islam war.

"Was suchen dann Christliche Soldaten in Irak usw.. basierend auf der sogenannten Iraklüge?"

Und was ist mit all den anderen Soldaten aus westlichen Ländern? Hat man etwa atheistische, muslimische, buddhistische, jüdische, schamanistische, hinduistische US- und UK-Soldaten als Alibi mitgeschickt, damit es nicht so nach einem "Christenkrieg" aussieht? Und wie passt das jetzt zusammen mit dem sonstigen Hauptargument, des Ressourcenkrieges? Der Gott Mammon hat ja nun wenig mit dem christlichen Gott zu tun.

"Ach ja, BND ist was? Christlich, deutsch oder Muslimisch?"

...deutsch. Was für eine dümmliche Frage. Auch hier, nochmal derselbe Punkt: Was ist denn da mit den nicht-christlichen Mitarbeitern? Sind die nur Alibi?

"Die Taliban in Afghanistan wurden vom Westen ausgebildet."

Dann erkläre bitte, wozu der Westen eine Gruppe ausbilden sollte, die 5 Jahre nach dem Abzug des Feindes in ein Land einmarschiert? Einfach genug: Deine These ist Unsinn. Der Westen hat Mujahedeen ausgebildet, die nebenbei später auch den Löwenanteil der Bodentruppen bei der Invasion 2001/02 bildeten. Der Name ist Nordallianz. Geh googlen.

"Wieviele Angriffskriege hat die USA allein in den letzten 50 Jahren geführt?"

Wieviele davon waren Religionskriege? Null? Oder doch keiner?

"und was die Zwietracht in Irak angeht - Die Saat sozusagen, die gesät wurde: (...)"

Die Saat, die Saddam Hussein ausgebracht hat, in dem er eine brutale Unterdrückungspolitik führte. Die Gräben,die das geschaffen hat, können wir heute betrachten, nachdem Saddams eiserner Griff fehlt. Und auch die Besatzung als einigender, gemeinsamer Feind.

" 2. Vor dem Irakkrieg waren in Irak Russland und China im Ölgeschäft vertreten - Nun fließt dieses Öl zum Großteil über legale und illegale Wege wohin? Genau in westliche Länder, sprich EU und USA."

...und nun folgen auch noch blanke Lügen.
http://de.wikipedia.org/...
Ein kurzer Blick, ein kurzes Lachen, weiter gehts.

"ihr solltet langsam mit eurer Islam-Hetze aufhören und begreifen wo der Hase entlang läuft."

Vielleicht solltest du mit der Verdrehung von Fakten aufhören. Oder mit Lügen. Oder ... oder ... oder ...
Kommentar ansehen
17.09.2014 20:58 Uhr von silent_warior
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ famir
Hitler hatte schon als junger Mann einen Hang zu indischen Symbolen und okkultem Zeugs. Den kann man nicht pauschal in Christ oder nicht Christ einteilen.

Er hat ja auch Drogen konsumiert und keiner weiß wie viel er davon genommen hat, sowas war damals ja nicht so bekannt wie heute.

Das Christentum kommt im übrigen genau wie der Islam aus dem Orient/naher Osten.

Erst ist das Christentum und die zugehörigen fanatischen Religionsfaschisten über das damals keltische Gebiet hergefallen, es wurde Angst und Schrecken verbreitet (nicht anders als die ISIS-Truppen) und sie haben viele Menschen umgebracht.

Es ging damals auch nur um Macht und Geld, genau wie heute.
Viele Gläubige = viel Geld.


Was man dazu sagen muss ist dass die Christen keine Menschen umbringen und ihre Anzahl in Europa schon sehr niedrig ist und auch rasch schrumpft ... das werden alles Atheisten.
Viele Christen sind mit dem Umgang der Kirche mit den pädophilen Priestern nicht zufrieden und viele wollen auch einfach nicht mehr so verarscht werden.

Man kann ja eine höhere Macht glauben, aber dafür braucht es keine Kirche, keine Kirchensteuer und kein Märchenbuch.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

England: David Cameron verleiht Stylistin seiner Ehefrau einen Orden
Mikrofon noch an: David Cameron summt vor Erleichterung
Großbritannien: David Cameron tritt schon am Mittwoch zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?