16.09.14 19:42 Uhr
 659
 

Chelsea Manning: Lasst die ISIS-Organisation ohne US-Militäreinsätze scheitern

Chelsea Manning, die zur Zeit in den USA ihre 35-jährige Haftstrafe wegen Landesverrat absitzt, äußerte sich aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung als Ex-Militäranalyst zu Obamas Entscheidung, gegen die Extremisten des Islamischen Staats (IS/ISIS) mit direkten Militärschlägen vorzugehen.

Das gezielte militärische Vorgehen der US-Regierung gegen die Organisation für den Islamischen Staat in Syrien oder dem Irak würde die Spirale der Empörung, Rekrutierung und Organisation in der Bevölkerung nur noch weiter vorantreiben und die Terrororganisation damit stärken.

Man sollte die Einrichtung eines Islamischen Staates in einem eingedämmten Bereich zulassen und abwarten. Mit der Zeit wird sich deren Führung durch ihre Unfähigkeit zum Regieren selbst diskreditieren und ihre Ideologie bei der Bevölkerung unbeliebt machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, IS, Scheitern, ISIS, Militäreinsatz, Chelsea Manning
Quelle: theguardian.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren
USA: Barack Obama will auch als Ex-Präsident seine Meinung sagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2014 20:02 Uhr von Klassenfeind
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Abwarten..worauf ??

Das diese Typen noch mehr Menschen köpfen ??

Oder sonstwie babarisch Hinrichten ??
Weil sie nicht an ihren Blutrünstigen Gott glauben ??



D a s geht nicht !!
Kommentar ansehen
16.09.2014 20:12 Uhr von Stray_Cat
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Da ist sie nicht der einzige Amerikaner, der so denkt. Ich vermute aber, dass der Krieg gegen die IS noch andere Hintergründe hat. Vielleicht sogar in erster Linie andere.
Kommentar ansehen
16.09.2014 20:32 Uhr von skinny_al
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ich frage mich dabei immer, wieso die IS erst so groß geworden ist.
Bis vor ein paar Monaten habe ich persönlich noch nie von denen gehört. Plötzlich sind sie "Staatsfeind Nr. 1" mit 10.000en von Anhängern.
Kommentar ansehen
16.09.2014 20:33 Uhr von silent_warior
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
... da gibt es nur das kleine Problem dass sie alle Menschen töten die nicht genau das gleiche denken wie sie und dann den neuen geistlichen Führern ihre Steuern oder bzw. das Glaubensgeld zukommen lassen.
Kommentar ansehen
17.09.2014 08:38 Uhr von jpanse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich halte es da skinny_al, wo kommen die auf einmal her?

Wirkt sehr konstruiert.
Kommentar ansehen
17.09.2014 09:07 Uhr von shane12627
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Teil der IS besteht aus den syrischen Terroristen, die sich gegen Assad erhoben haben.
Kommentar ansehen
17.09.2014 20:09 Uhr von Olington
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mache mich jetzt mal unbeliebt und schreibe was ich denke. Ich weiß das es nicht mit jeder Meinung hier konform gehen mag aber, ehrlich, ist mir egal!.
Die USA destabilisieren einen halben Kontinent (Nordafrika) allein aus dem Grund heraus, weil diverse Machthaber dort ( man möge von ihnen halten was man will, aber sie hatten mehr Vorteile für ihr Land und auch für uns als Europäer, später mehr dazu)angefangen haben ihre Bodenschätze nicht mehr für US-Dollar sondern für Euro und Gold/Diamanten zu verkaufen. Da die OPEC-Vereinbarung, Öl (und andere Rohstoffe) nur für Dollar zu handeln, das Einzige ist, was diese marode Währung einigermassen stabil hält, kann man das natürlich nicht durchgehen lassen, also bombt man sie weg, zettelt Unruhen und Umstürze an, alles finanziert mit CIA und NGO Spendengeldern aus den USA. Die Menschen in diesen Ländern, so hart es klingen mag, brauchen durch ihren Glauben eine starke Führung, die man mit einem demokratischen Präsidenten niemals erreichen kann. Desweiteren ging es den Menschen unter diesen Machthabern nicht so schlecht wie uns immer propagiert wird und wurde und sie waren sehr westlich orientiert. Ein weiterer Punk ist, diese Staaten waren für uns ein Schutzwall für die Flüchtlinge aus dem Rest Afrikas, seit diese Staaten nicht mehr existieren, sind wir einer Flutwelle von afrikanischen Flüchtlingen ausgesetzt, die wir bald nicht mehr bändigen können.
Was bei der Einmischung der Amerikaner heraus kommt, sehen wir in jedem Land, das sie in der Vergangenheit angegriffen und "befreit" haben, absolutes Chaos!.
Was die Entstehung von radikalen Gruppen nur fördert. Meist wurden diese Gruppen von den Amis ja vorher waffentechnisch supportet um den Umsturz voran zu treiben und nun richten genau diese Leute die amerikanischen Waffen gegen die edlen Spender. Alles was die amerikanische Aussenpolitik mit 100%iger Sicherheit bisher bewerkstelligt hat, war, unsere Welt noch ein bisschen unsicherer zu machen und dafür meinen herzlichsten Dank. Ich freue mich auf euch Trolle und wer nach Quellen fragt, macht eure blinden Glubscher auf und fangt mal an 1+1 zusammen zu zählen, ihr habt es ja irgendwann in der Schule mal gelernt!.
Kommentar ansehen
18.09.2014 14:41 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer zur Hölle ist der Typ? Erst vor kurzem wurde auf der Whistleblower-Platform cryptome.org ein Dokument veröffentlicht, in dem ein Antrag auf Vorladung von Chelsea Manning durch einen Richter im Sande verlief, weil dieser nirgendswo aufzufinden war!!??? Chelsea Manning ist eine CIA gelenkte Psy-Op, nichts weiter...

http://cryptome.org/...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren
USA: Barack Obama will auch als Ex-Präsident seine Meinung sagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?