16.09.14 18:08 Uhr
 1.614
 

Opel hart vom Handelskrieg gegen Russland betroffen: Tausende müssen gehen

Der Handelskrieg gegen Russland und die damit verbundenen Sanktionen treffen den Autobauer Opel hart. Denn für die Rüsselsheimer ist Russland der drittgrößte Absatzmarkt.

Doch die Turbulenzen in Russland sorgten dafür, dass der Absatz alleine im Augst um 46 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat einbrach.

Deshalb wird im Werk in St. Petersburg in den kommenden Wochen nur noch in einer Schicht gearbeitet. Auch müssen rund 2.000 Angestellte gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Opel, Entlassung, Handelskrieg
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2014 18:40 Uhr von Knutscher
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Der Verband Mittelständischer Unternehmen, NRW schätzt, das hier in NRW bis zu 1.300 Unternehmen von den Maßnahmen betroffen sind.
Aber is ja alles kein Problem. Für Gott, Mutti und Vaterland tut man doch alles ;))
Kommentar ansehen
16.09.2014 19:35 Uhr von ratzfatz78
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Anna77
selten so ein Schwachsinn gelesen

@BastB
Wenn wir nur den Automarkt sich anschaut ist der Westen von Russland abhängig und nicht andersrum, dieser Markt wachst schnell und hat Deutschland schon fast überholt ( von den Gesamtneuzulassungen )
Wer jetzt in der Phase Fuß fassen kann dem geht es in der zufunkt wenn der Markt weiter wächst richtig gut.
Opel war hier auf einem richtig guten Weg dem er jetzt verbaut wird ( auch anderen ).

Der Plan das Opel in spätestens zwei Jahren wieder schwarze Zahlen schreibt hängt auch vom Russischen Markt ab.


@ouster
Quelle? ansonsten --> selten so ein Schwachsinn gelesen.

[ nachträglich editiert von ratzfatz78 ]
Kommentar ansehen
16.09.2014 19:42 Uhr von Stray_Cat
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Was hatte Frau Merkel da zu Anfang gesagt?

Das wird bei uns kaum spürbare Auswirkungen haben.

Tja, wir müssen nur alle feste dran glauben.
Kommentar ansehen
16.09.2014 19:50 Uhr von ratzfatz78
 
+1 | -4