16.09.14 16:29 Uhr
 642
 

Schweiz: Ausländer sollen weniger Sozialhilfe bekommen als Einheimische

Die SVP in der Schweiz hat jetzt radikale Pläne für einen Umbau der Sozialhilfe in der Schweiz vorgestellt.

Demnach sollen die Gemeinden in Zukunft die Richtlinien für die Verteilung der Sozialhilfe selbst festlegen dürfen.

Dabei ist auch im Gespräch, dass bedürftige Ausländer jeden Monat weniger Geld erhalten als Schweizer. Auch soll der momentan geltende Grundbedarf von 1.000 auf 600 Franken gesenkt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Ausländer, Schweizer, Sozialhilfe
Quelle: 20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2014 16:40 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
Es muss toll sein, wenn man sowas machen kann und nicht gleich als Nazi, Rassist oder sonstwas beschimpft wird...
Kommentar ansehen
16.09.2014 17:03 Uhr von Tuvok_
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Kritikglobalisierer.. na mal wieder nicht nachgedacht vorm Schreiben ????
Ob die Lebenshaltungskosten in der Schweiz wohl wesentlich teurer sind als bei uns hier ? Die Schweizer träumen teilweise von unseren Preisen bei Lebensmitteln / Miete / KFZ etc...
die Kaufkraft ist da ne ganz andere.
Kommentar ansehen
16.09.2014 19:26 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig ist es ja.

Wieso soll jedermann auf der Welt Sozialhilfe kassieren, wenn er in einem Land noch nie eingezahlt hat.

Wenn jemand sein Haus nicht versichert hat, und dieses abbrennt, kommt man doch auch nicht auf die Idee zur Versicherung, oder Staat zu gehen und um Hilfe zu bitten.
Kommentar ansehen
16.09.2014 20:08 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich werd doch mal Politiker. Dann les ich Eure Kommentare und lach mir einen ab: Hab ja alles richtig gemacht.
Kommentar ansehen
16.09.2014 20:21 Uhr von Schmollschwund
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Leute, in Deutschland geht das schon längst. Nennt sich Sanktionen. Da kann ein Fallmanager willkürlich Geld kürzen. Das Problem nur: Es wird bei möglichst vielen gemacht, egal woher man kommt, egal was und ob man vorher einbezahlt hat. Ihr habt´s bloß noch nicht gemerkt weil ihr´s nicht wahr haben wollt.

Btw: Woher kommt es denn, das so viel Geld für z.B. Aus und Weiterbildung ungenutzt wieder zurück kommt? Weil sich niemand beruflich verbessern will? Haha, weil´s einfach nicht bewilligt wird. Das hat System. Genauso wie beim angeblichen Fachkräftemangel den´s gar nicht gibt.

ALLES nur Geldsparerei um´s denen in den Rachen zu schieben, die sich mit Zins und Zinseszins eine Goldene Nase verdienen.

Und Btw, noch weiter away:
Keiner will den Boden unter den Füßen verlieren. Aber warum tretet ihr dann alle nach unten???

Naja, immer schön weiter machen. Glaubt irgendjemand allen Ernstes es würde uns besser gehn...oh Verzeihung dem Geldbeutel besser gehen, wenn es keine Arbeitslosen mehr geben würde? Pah. dann sind´s die Terroristen und wenn die auch nicht mehr da sind, dann zaubert man aus irgendeinem Hut aus der hintersten Ecke der Welt wieder irgendwas, was rechtfertigt, dass man uns allen das Geld aus der Tasche ziehen kann.

Wenigstens eine Chance kann man Menschen geben.
Kommentar ansehen
16.09.2014 23:32 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer_

"@ wiederwaslos
Sind nach Deiner Ansicht Asylbewerber alles faule Säcke die nicht arbeiten wollen?"

"Alle Menschen sind gleich. "
-----------------

Na, Super. Selbst an´s Bein gepinkelt. Reife Leistung.
Kommentar ansehen
16.09.2014 23:41 Uhr von Schmollschwund
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos_
"Aber diese vom AA bezahlten Pseudofortbildungsfirmen, die bekommen dicke Geld. Schmieren die gut?"

Wie ich schon öfter schrieb, alle Hartzer bekommen 20 Milliarden im Jahr. Solche, (genau!) Pseudofortbildungsfirmen bekommen 25 Milliarden. Und von diesem Geld sehen die "Lehrer" (haha) dann auch noch am wenigsten.

Und Selbstständige will die Regierung schon mal gar nicht haben. Denen wär´s wohl am liebsten wenn alle Bürger in Sozialversicherungspflichteigen Jobs wären. Da ist es einfacher denen das Geld weg zu nehmen. Selbstständige rechnen und kämpfen um jeden Euro.
Kommentar ansehen
25.09.2014 17:58 Uhr von asianlolihunter
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Der Rechtsruck in der Schweiz ist besorgniserregend

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?