16.09.14 15:01 Uhr
 953
 

Wegen Klimawandel wird es in Deutschland mehr Regen und Überschwemmungen geben

In einer Bilanz bescheinigt der Deutsche Wetterdienst DWD einen ganz normalen Sommer, obwohl es in diesem Jahr zu zahlreichen Extremen an Niederschlägen und Unwettern kam. Dennoch soll es in Zukunft aufgrund des Klimawandels sehr viel nasser im Sommer werden.

Das zeigen scheinbar Simulationen. Laut diesen wird sich die Zahl der Tiefdruckgebiete über Deutschland erhöhen, von aktuell neun bis auf 15 oder 17. In den fünfziger Jahren waren es dagegen nur acht bis zehn pro Jahr. Diese Simulation lassen jedoch auch relevante Faktoren außer Acht.

So beeinflussen natürlich auch die Vegetation und die Meeresströmungen das Klima, wobei die künftige Entwicklung dieser beiden Faktoren nur schwer vorausgesagt werden kann. Doch der DWD ist sich sicher, dass es in Deutschland zu mehr Überschwemmungen im Sommer und Stürmen im Winter kommen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Wetter, Regen, Klimawandel
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2014 15:12 Uhr von 16669
 
+25 | -8
 
ANZEIGEN
Langsam sollten wir doch mal eins gelernt habe.

DAS WETTER LÄSST SICH NICHT LANGFRISTIG VORHERSAGEN!

Diese Simulationen vom DWD sind reine Panikmacherei und Wichtigtuerei!!!
Kommentar ansehen
16.09.2014 15:12 Uhr von Borgir
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Der DWD stützt sich bei den Behauptungen auf Daten die er gar nicht vorhersagen kann. Sicher sein kann sich niemand
Kommentar ansehen
16.09.2014 18:40 Uhr von chiefff
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Carnap

Vermutlich hätten alle Bundesländer nördlich davon etwas dagegen. Stichwort Länderfinanzausgleich.
Übrigens heißt es Baden-Württemberg ...
Kommentar ansehen
16.09.2014 19:32 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und da ist sie ja schon, die erste Horror News, nach der "es ist alles wiederlegt" News.
Kommentar ansehen
16.09.2014 23:34 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
zuerst, nachdem es seit mitte der 90er immer mehr milde winter gab, hieß es: "wegen dem klimawandel sind die winter in deutschland immer milder geworden und generell wird es zukünftig viele dürren in deutschland geben."

später dann, als ab 2007/2008 die winter nicht mehr so mild blieben, sondern wieder tendenziell kälter wurden, hieß es: "wegen dem klimawandel werden die winter in deutschland immer strenger und kälter werden und die sommer heiß und trocken."

jetzt heißt es: "wegen dem klimawandel wird es in deutschland mehr regen und überschwemmungen geben."

und da wollen diese "experten" uns wirklich noch ernsthaft glauben machen, sie wüssten, wie der mechanismus des klimas funktioniert? die glaubwürdigkeit dieser, zum großen teil bezahlten experten, ist nicht mehr gegeben. denn damit beweisen sie, dass sie absolut NICHT wissen oder nicht wissen wollen, wie das klima funktioniert und damit haben auch all ihre verlautbarungen zur angeblich menschengemachten klimaerwärmung keinerlei existenzrecht, da diese äußerungen auf dem nichtverständnis des klimamechanismus beruhen.
Kommentar ansehen
16.09.2014 23:58 Uhr von mcdar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
DWD mit ihren Parolen...wenn man unwissend ist sollte man so Aufrichtig sein und es auch zugeben und kein Unfug verzapfen und damit die Regierung auffordern, deswegen jetzt mit Flugzeugen Gase in die Atmosphäre zu versprühen...
Kommentar ansehen
17.09.2014 09:19 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@16669
Das Wetter sagt auch keiner langfristig vorher. Das Klima ist ein Mittelwert. Eine langfristige Wettervorhersage wäre zum Beispiel, dass es am 13. Juni 2036 regnet, aber nicht, dass es zwischen 2020 und 2050 im Juni öfter regnet als zwischen 2000 und 2010.

@WKBG-Redman
Du tust als würdest du die Klimaforschung kritisieren, aber in Wirklichkeit kritisierst du nur die Politik.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
17.09.2014 09:47 Uhr von Shagg1407
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den gleichen Mist haben die uns vom DWD und von der Nasa vorgesetzt als wir diesen Mega Sommer hatten. Da war die Rede von noch heisseren Sommern und austrocknenden Ländern.

Allerdings muss man das Wetter wirklich über einen sehr langen Zeitraum beobachten, da sich dieses nicht so schnell ändert als das der Mensch das direkt mitbekommt.
Kommentar ansehen
17.09.2014 12:29 Uhr von maxyking
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wetter und Klima sind nicht das gleiche und die vorhersagen die getroffen wurden treffen ein, wir haben häufiger Extremere Wetterereignisse.
Kommentar ansehen
17.09.2014 13:03 Uhr von zoc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar kann keiner das Wetter zur Zeit verlässlich vorhersagen.
Oft nicht mal Stunden vorher - erlebe ich immer wieder.

ABER, man kann über die jahrelangen Klimabeobachtungen und Statistik ungefähr beschreiben, was sehr wahrscheinlich ist.
Und ganz ehrlich:
Ich würde mir kein Haus auf Sylt oder an einem großen Fluß hinsetzen. Ganz einfach. Mal am Beispiel von Wasser.
Stürme und Orkane sind nochmal eine ganz andere Sache.
Der Mensch kann es eh nicht wirklich beeinflussen, aber sollte sich schnellstmöglich drauf einstellen.
Denn es gilt überall:
"Survival of the fittest" .... der bestangepasste überlebt ... die anderen nicht ;-)
Kommentar ansehen
27.09.2014 00:22 Uhr von HerbertMittermayer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen einen der größten Schwindel aller Zeiten:

http://www.eike-klima-energie.eu/

Bitte informiert euch richtig.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis
"Rock am Ring"-Festival findet wieder am Nürburgring statt
Fußball: Spieler der dritten Liga verprügelt gleich mehrere Gegner auf Feld


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?