16.09.14 14:40 Uhr
 263
 

Kurioser Plagiatsprozess: Robin Thicke erklärt, er war meistens zugedröhnt

Der Sänger Robin Thicke muss sich derzeit einem Plagiatsprozess um seinen Hit "Blurred Lines" stellen, der von Marvin Gayes Song "Got to Give It Up" abgekupfert sein soll.

Der Sänger verteidigt sich darin mit kuriosen Argumenten: Zum Einem habe Pharell Williams das Lied geschrieben, zum Anderen habe er in Interviews immer darüber gelogen: "Ich war eifersüchtig und wollte einen Teil der Anerkennung."

Zudem sei er stets zugedröhnt gewesen und habe in seinem Erfolgsjahr permanent unter Alkohol und dem Schmerzmittel Vicodin gestanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Prozess, Plagiat, Robin Thicke
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paula Patton: Nach Scheidung - "Jetzt bin ich erst eine richtige Frau"