16.09.14 12:42 Uhr
 179
 

Justizminister fordert von Google Offenlegung der geheimen Suchformel

Der Bundesjustizminister Heiko Maas hat Google aufgefordert, seine bisher geheime Suchformel offenzulegen.

Demnach soll der Konzern seinen Algorithmus transparent machen, der Suchergebnisse nach einem bestimmten System sortiert, so der SPD-Politiker.

"Wenn eine Suchmaschine einen solchen Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung hat, dann ist dies eine Angelegenheit, mit der wir uns befassen müssen", so Maas.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Google, Google+, Justizminister, Offenlegung
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emnid-Umfrage: SPD überholt Union in der Wählergunst
Abschiebung von Flüchtlingen: EU schließt Milliarden-Euro-Deal mit Afghanistan
Spanien: 160.000 Menschen bei Großdemo für Aufnahme von Flüchtlingen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2014 12:46 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Klar und Cola soll das Rezept veröffentlichen und Microsoft den Quellcode
Kommentar ansehen
16.09.2014 12:47 Uhr von sps
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist denn nicht bekannt, dass Bürgerinnen und Bürger auf dem Lande andere Ergebnisse als in der Stadt erhalten ? Ist es nicht bekannt, dass bestimmte Begriffe erst später erscheinen, obwohl sogar eine www. Adresse existiert? Aber diese www. Adresse nicht werbend bei Google tätig ist? Hoffentlich wird hier wirklich für die Menschheit ein neues "Google" erfunden oder vielleicht ein Europaonline als unabhängige Suchmaschine für die Europäer?
Kommentar ansehen
17.09.2014 14:14 Uhr von PakToh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@AlphaTierchen1510 Naja, der Windows-Quellcode ist offen... - Zumdinest für Kunden die genpgend Geld auf den Tisch legen (Zusammen mit einer NDA bevor man dan endgültig rein sehen darf).

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?