16.09.14 11:15 Uhr
 90
 

FDP: Parteichef Lindner sieht Zukunft für die Partei

Nachdem die FDP bei allen vergangenen Landtagswahlen in Brandenburg, Thüringen und Sachsen aus den jeweiligen Landtagen geflogen war, sieht Parteichef Lindner weiterhin keinen Grund die Partei abzuschreiben. Er widersprach der Auffassung, die Partei würde langsam sterben.

Demnach habe die Partei weiterhin deutschlandweit 57.000 Parteimitglieder und würde 67 Abgeordnete in etwaigen Landtagen stellen. Auch verwies Lindner darauf, dass bei der vergangenen Bundestagswahl zwei Millionen Wahlberechtigte für die Partei gestimmt hätten.

Jetzt würde man sich auf die Wahl in Hamburg 2015 konzentrieren. Dabei wolle man unpopuläre Positionen beziehen, wie etwa ein klares Bekenntnis zum Freihandelsabkommen TIPP, aber auch zur Marktwirtschaft, um sich so von anderen Parteien abzusetzen. Vor allem wolle man keine Kopie der AfD sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FDP, Zukunft, Partei, Parteichef
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Rostock: Gleichstellungsbeauftragte findet Bikinis sexistisch und rassistisch
Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2014 12:31 Uhr von tutnix
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich seh für die auch eine zukunft, nämlich die einer splitterpartei, die zukünftig unter sonstige vermerkt wird ;).
Kommentar ansehen
16.09.2014 14:14 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Er widersprach der Auffassung, die Partei würde langsam sterben."

Recht hat er!

Sie stirbt schnell...
Kommentar ansehen
16.09.2014 15:28 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für TIPP zu sein nur um anders zu wirken? das ist dann wirklich ihr todesurteil.
Kommentar ansehen
16.09.2014 15:36 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?