16.09.14 11:39 Uhr
 372
 

Andrea Nahles will Hartz IV-Sanktionen entschärfen

Das Bundesarbeitsministerium will durchsetzen, dass es, im Falle von versäumten Termin (-10 Prozent Regelsatz) oder abgelehnten Jobs (-30 Prozent Regelsatz, im Wiederholungsfall -60 Prozent), keine strengeren Regeln bzw. Sanktionen für unter 25-jährige Arbeitlose mehr geben soll.

Das prozentuale, stufenweise Sanktionsverfahren hält das Arbeitsministerium für "verwaltungsaufwendig" und "fehleranfällig". Stattdessen sollen nun Pauschalen von beispielsweise 50 oder 100 Euro pro Monat festgesetzt werden, die dem vorbeugen sollen.

Auch möchten die Beamten unter Leitung von Nahles, dass die Übernahme der Kosten für Unterkunft und Heizung werde nicht mehr von den Sanktionen erfasst wird, um zu vermeiden, dass Erwerbslose auf der Straße landen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: th3_m0l3
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hartz IV, Sanktionen, Nahles
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben
Mutmaßlicher Kriegsverbrecher soll monatlich 2.400 Euro Hartz IV bezogen haben
Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland