15.09.14 17:54 Uhr
 260
 

Raumsonde Rosetta - Untersuchung des Kometen Tschurjumow-Gerassimenko

Nach langer Diskussion hat die ESA eine Stelle zur Landung der Tochtersonde von "Rosetta" namens "Philae" identifiziert. Im November wird die Raumsonde "Rosetta" den Kopf des unförmigen, zerklüfteten Kometen Tschurjumow-Gerassimenko einen Besuch abstatten.

An einer Landungsstelle, die bis jetzt nur unter den Namen "J" bekannt ist, wird die Tochtersonde "Philae" am 11. November aufsetzen. Sie soll sich im dort vermutlich weichem Untergrund verankern und den Kometen erstmals vor Ort untersuchen.

Der Entscheidung für die Landungsstelle waren lange Diskussionen vorausgegangen. Projektleiter Stephan Ulamec bezeichnet den etwa vier Kilometer großen Kometen als schöne, sehr extreme Welt. Aktive Regionen und vor allem viel Sonnenschein waren der Grund für eine Landung am "Kopf des Kometen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: losmios2
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Untersuchung, Raumfahrt, Raumsonde, Rosetta
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2014 20:30 Uhr von magnificus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Raumsonde Rosetta! Eine Entwicklung aus Darmstadt.
Kommentar ansehen
15.09.2014 23:47 Uhr von olli58
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rosetta are you better, are you well, well, well

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?