15.09.14 14:55 Uhr
 2.961
 

Großbritannien: Vibrator aus 19. Jahrhundert für 2.000 Euro bei Christie´s versteigert

Beim Auktionshaus Christie´s in Kensington (Großbritannien) wurde am 3. September 2014 ein Vibrator aus dem 19. Jahrhundert versteigert für umgerechnet 2.000 Euro, das waren etwa 900 Euro mehr als ursprünglich erwartet.

Heute werden solche Gegenstände als Sexspielzeug verwendet, aber im 19. Jahrhundert wurde das Teil benutzt, um "hysterische Frauen" zu heilen. Man fand die Vibratoren damals in vielen Arztpraxen.

Der versteigerte Vibrator stammt aus dem Jahr 1893 und wurde von dem amerikanischen Arzt Benjamin Boyd entwickelt. Er besteht unter anderem aus Zelluloid und Metall. Mittels primitiver Batterien konnte das Gerät in Betrieb genommen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Euro, Versteigerung, Jahrhundert, Vibrator, Christie´s
Quelle: westerndailypress.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2014 15:10 Uhr von nchcom
 
+37 | -1
 
ANZEIGEN
"im 19. Jahrhundert wurde das Teil benutzt, um "hysterische Frauen" zu heilen"

Hilft heute auch noch
Kommentar ansehen
15.09.2014 18:13 Uhr von ghostinside
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Habe letztens eine Doku über den Vibrator gesehen. Echt interessant und auch witzig zugleich ;)
Kommentar ansehen
15.09.2014 22:43 Uhr von internetdestroyer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@benjaminx:
"You made my day!"

Musste beim Lesen der News an ein Baby denken, dass den Schnuller verpasst bekommt und Ruhe ist!!!
Kommentar ansehen
15.09.2014 23:13 Uhr von dropkickz
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
diese praxis sollte wieder angewndet werden. eure bundeskanzlerin braucht auf jeden fall solch eine therapie damit der deutsche seinen mamma-komplex heilen kann der elendige, verpeilte, arschlecker!
Kommentar ansehen
15.09.2014 23:20 Uhr von sv3nni
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
haben frauen sich damals freiwillig heilen lassen ? heute gaebs da ne anzeige wegen vergewaltigung

[ nachträglich editiert von sv3nni ]
Kommentar ansehen
16.09.2014 10:02 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Früher wurden auch Arbeitsunwillige zu einem Test mit kaltem Wasser und einem Schlauch abgespritzt. Bleibt der Mann liegen ist er krank - versucht er dem Wasserstrahl zu entgehen ist er arbeitsfähig.
Das waren die Zeiten wo Arbeitgeber faule Arbeiter noch selbst ins Zuchthaus einliefern durften - ohne richterlichen Bescheid.
Kommentar ansehen
16.09.2014 11:50 Uhr von DJCray
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was interessant an der Historie bzgl. dieser Dinger war, ist dass es die "Arbeit" der Frauenärzte erleichterte.
Die mussten früher von Hand die Qualen der Frau ausmassieren.
Das war sozusagen ein medizinisches Instrument für Ärzte.

;-)

Heutzutage undenkbar....

Gruß
DJ
Kommentar ansehen
17.09.2014 07:34 Uhr von bemo01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@thomashambrecht

Früher wurden auch Arbeitsunwillige...

...und dann kam der Vibrator, oder wie jetzt?
Wo ist der Zusammenhang?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?