15.09.14 10:39 Uhr
 12.207
 

USA: "Ich weiß, ich habe keinen umgebracht, aber ihr gebt mir die Todesstrafe."

Im sogenannten "Dunkin Donuts"-Prozess wird ein Mann wegen mehrfachen Mordes ím Jahr 2008 in Florida angeklagt. Er selbst hat mit eigener Hand keine Personen umgebracht.

Vielmehr soll er bei seinen Kumpanen nicht verhindert haben, bei diversen Raubüberfällen auf die Fastfood-Kette insgesamt zwei Mitarbeiter zu erschießen.

Seine Abschlussrede vor Gericht lautete: "Ich weiß, ich werde zum Tode verurteilt werden müssen, auch wenn ich selbst nicht an der Ermordung der Mitarbeiter beteiligt war."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mord, Todesstrafe
Quelle: nbcmiami.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2014 10:47 Uhr von memo81
 
+31 | -6
 
ANZEIGEN
"Bei der Mittäterschaft würde es z.b. reichen, wenn er die Waffen zur Verfügung stellt und dann dort mit reinstürmt, aber eben einen anderen schießen lässt. "

Hört sich an wie die amerikanische Nah-Ost-Politik...
Kommentar ansehen
15.09.2014 10:54 Uhr von majorpain
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Schon von einem Fall gehört da hat einer sein Auto verliehen.

Ein anderer Jungendliche damals 16 Jahre alt hat nur auf seine Freunde gewartet eher Gängsterkumpels die haben in einem Haus einen umgebracht der sitzt jetzt schon lange.
Kommentar ansehen
15.09.2014 10:55 Uhr von Suffkopp
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Zwei Sätze und zwei verschiedene Aussagen:

"Ich weiß, ich habe keinen umgebracht, aber ihr gebt mir die Todesstrafe."

"Ich weiß, ich werde zum Tode verurteilt werden müssen, auch wenn ich selbst nicht an der Ermordung der Mitarbeiter beteiligt war."
Kommentar ansehen
15.09.2014 10:58 Uhr von usambara
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@memo81
"amerikanische Nah-Ost-Politik" sieht so aus:
http://de.wikipedia.org/...
und deren "Urteil" für Mord:
http://www.spiegel.de/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
15.09.2014 12:39 Uhr von Sirigis
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm, so ein Unschuldslämmchen ist der gute Herard auch wieder nicht. Er beteiligte sich mit seiner Gang an mehreren teils blutigen Überfällen auf eine Donuts-Kette, und ihm wird vorgeworfen, dass er seinen Kumpel, Tharod Bell, angestiftet hätte, den Angestellten Eric Jean-Pierre (39) zu erschießen.

“I’m actually hoping you give me the death penalty because I know the Supreme Court won’t allow me to die for something I didn’t commit,” würde ich sicherlich weder mit "Ich weiß, ich habe keinen umgebracht, aber ihr gebt mir die Todesstrafe" noch mit "Ich weiß, ich werde zum Tode verurteilt werden müssen, auch wenn ich selbst nicht an der Ermordung der Mitarbeiter beteiligt war" sondern mit "Ich hoffe Sie verhängen über mich die Todesstrafe, weil ich weiß, dass der Oberste Gerichtshof es nicht zulassen wird, dass ich für Etwas sterbe, das ich nicht begangen habe". Hat wer bessere Übersetzungsvorschläge? Nur her damit :).
Kommentar ansehen
15.09.2014 15:22 Uhr von Trallala2
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nun, so wie es oben steht hat er bei mehreren Überfällen seinen Komplizen nicht daran gehindert, d. h. wenn er schon beim ersten Mord dabei war und weiterhin mit dem Typ Überfälle mitgemacht hat, dann ist es wirklich schwer zu glauben, dass er sich davon distanziert hat.
Kommentar ansehen
15.09.2014 20:26 Uhr von Shifter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
titel ist schlicht gelogen, er hat das nie gesagt
Kommentar ansehen
15.09.2014 21:36 Uhr von superhuber
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Immer wieder komisch...

Wenn bsp. die IS Terroristen vor laufender Kamera einen Menschen köpfen, dann regt sich die ganze Welt über ein grausames Verbrechen auf.

Wenn die USA täglich Menschen mit Giftspritzen töten und diese Menschen langsam und qualvoll verrecken, dann ist nennt sich das Gerecht und geschieht im Namen des Gesetzes.

Tja, das gleiche "Recht" nehmen sich die Islamisten und Morden im Namen ihres Gottes, die USA im Namen des Gesetzes.

Für mich ist beides verabscheuungswürdig und beides gehört aufs schärfste verurteilt.
Kommentar ansehen
16.09.2014 06:47 Uhr von montolui
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat sich Suffkopp beim auf die eigene Schulter klopfen den Arm gebrochen?...
Kommentar ansehen
16.09.2014 07:16 Uhr von Trallala2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@superhuber

"Wenn bsp. die IS Terroristen vor laufender Kamera..."

Falscher Gedanken-Ansatz. Es ist auch in USA falsch. Du hast es aber so formuliert, dass die IS Terroristen ungerecht behandelt werden.
Kommentar ansehen
16.09.2014 19:14 Uhr von superhuber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Trallala2

"Falscher Gedanken-Ansatz. Es ist auch in USA falsch."

Nein, natürlich nicht. Die Amerikaner sind die Guten die immer Recht haben und Moral und Werte in der ganzen Welt verteidigen. Gerade in Staaten wie Texas ist die absolute Mehrheit der Bevölkerung für das grausame Ermorden von vermutlichen Straftätern. Dass dabei immer wieder unschuldige ermordet werden ist egal bzw. durch das Gesetz abgedeckt. Ist halt Pech.


@LRonHub

In den USA wurden und werden soviele tausende Menschen durch elektrische Stühle, Giftspritzen oder Gaskammern hingerichtet und jeder hat eine eigene Geschichte. Niemand, absolut niemand hat die Todesstrafe verdient - das wiederspricht absolut den Menschenrechten.

Unabhängig davon werden auch in den USA immer wieder Fälle bekannt in denen unschuldige hingerichtet wurden - einfach mal googlen.

Und auch wenn die Frage unbequem ist:

Warum sind die USA ein Rechtsstaat, obwohl sie Menschen mit Giftspritzen und anderen Methoden teilweise grausamst umbringen, aber die IS sind Terroristen wenn sie Reporter köpfen?!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?