15.09.14 10:24 Uhr
 196
 

Landtagswahl Brandenburg: SPD gewinnt

Wie der Bundeswahlleiter mitteilte, konnte die SPD die Landtagswahl mit 31,9 Prozent der Stimmen für sich entscheiden.

Nun bleibt noch die Frage nach dem Koalitionspartner, nämlich CDU, oder die Linke. Zweitstärkste Partei ist demnach mit 23,0 Prozent die CDU, gefolgt von der Linken mit 18,6 Prozent.

Mit 6,2 Prozent verbuchten die Grünen leichte Zugewinne und schaffen damit den Wiedereinzug in den Landtag. Die Alternative für Deutschland schaffte auf Anhieb 12,2 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: losmios2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Brandenburg, Landtagswahl
Quelle: ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sind Fake News auf Facebook & Co. mengenmäßig beachtlich?
Hamburg: St. Michaelis lehnt Wohncontainer für Obdachlose ab
Soziale Kälte in Deutschland - fast 300 Menschen erfroren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2014 10:44 Uhr von quade34
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Die Kommunisten verloren über ein Viertel und werden trotzdem von der SPD als Partner ausgewählt werden. Trotz der Stasi-Verstrickungen und weil sie sehr willfährig und leicht zu lenken sind.
Kommentar ansehen
15.09.2014 11:17 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Demokratie ist völlig überbewertet.
- Die Hälfte geht aus Faulheit gar nicht wählen
- Sehr viele wählen ohne sich informiert zu haben
- Ein großer Teil macht Protestwahl

Rein theoretisch kann dabei niemals der Volkswille rauskommen.
Kommentar ansehen
15.09.2014 11:29 Uhr von Phyra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Demokratie ist, für so große Gemeinschaften wie Deutschland, absolut unpraktisch.
Es wird über zu viele Themen aus den unterschiedlichsten Wissenschaften diskutiert und entschieden, selbst für ein Genie ist es absolut unmöglich über jeden Bereich so genau Bescheid zu wissen, dass er nach besten Wissen und Gewissen seine Stimme im Parlament abgeben kann, um so weniger kriegt es ein aus dem Volk gewählter Vertreter hin!
Das ist zeitlich und geistig einfach nicht zu machen.
Demokratie bei großen Gemeinschaften ist gleich zu setzen mit einer Regierung der Lobbyisten, denn, zur Orientierung werden generell Wissenschaftler und Experten geladen und befragt, die dann natürlich eine für sie oder ihre Firma positive Aussage treffen.

Das wirklich anzustrebende poltische System für große Gesellschaften kann nur eine Technokratie sein, alles andere führt über kurz oder lang zum Zusammenbruch.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?