14.09.14 14:41 Uhr
 692
 

Erneut Messerattacke am Berliner Alexanderplatz

Auf dem Berliner Alexanderplatz ist es erneut zu einem Angriff mit einem Messer gekommen, als ein 32-Jähriger mit einem bislang noch Unbekannten in eine Konfrontation geriet.

Daraufhin mischte sich ein Freund des 32-Jährigen ein und wurde im Oberkörper von einem Messer getroffen.

Die Polizei konnte den Tatverdächtigen zum Glück schnell festnehmen, der auf seiner Flucht gestellt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Messerattacke, Alexanderplatz
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
Italien: Ausländerfeindliche Aktion? Palmen vor Mailänder Dom angezündet
USA: Vergewaltigte Frauen müssen Tätern Umgang mit Kindern zugestehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2014 15:06 Uhr von Klassenfeind
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr schön !!!

Hoffentlich wird er nicht gleich wieder frei gelassen..
Kommentar ansehen
14.09.2014 15:38 Uhr von Kurt J
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Der arme Kerl! Hatte bestimmt eine ganz schlechte Kindheit...
Aber jetzt wird er sicher vom Sozialdienst betreut, wird durch die Kinderlandverschickung nach Malle geschickt und bekommt dort Unterricht und musikalische Erziehung!
Kommentar ansehen
14.09.2014 15:46 Uhr von Kurt J
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Aber natürlich!!!
Ansonsten würde unsere Regierung doch nicht sooo viele zu uns holen!
Noch dazu müssen einige von den "Gästen" wohl auch erst noch "ausgebildet" werden!

Diese Leute würde doch niemand zu uns "bitten" wenn wir sie nicht gaaaanz dringend bräuchten, oder?
Kommentar ansehen
14.09.2014 16:28 Uhr von hostmaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.09.2014 16:52 Uhr von Kurt J
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Aha, also evtl. sogar "Einheimische Fachkräfte"...

Die Bundesrepublik ist so bunt und vielseitig, da setzt sich das Prekariat der Gesellschaft aus verschiedensten ethnischen Gruppen zusammen die dann auch ganz schnell von "suchtkrank" zu "kriminell" abrutschen...

Aber unser Geld muss ja schon die Banken retten, da ist für "Einzelschicksale" halt nix mehr übrig ;-)

[ nachträglich editiert von Kurt J ]
Kommentar ansehen
14.09.2014 23:46 Uhr von langweiler48
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Hier gibt es wieder einmal User, deren IQ in der 30siger Zone liegt. Nirgendwo steht weder in der Quelle noch in der News etwas von Pennern, Säufern oder von Migranten. Aber hier wird einfach mal drauf los gepostet und dem Teil der Menschen, denen es so schon schlecht geht noch das Fell über die Ohren gezogen.
Kommentar ansehen
15.09.2014 04:30 Uhr von langweiler48
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Hibbelig ....

mit einem Taschenmesser kann aber auch Obst schälen, Pilze abschneiden und viele andere Sachen mehr. Wenn jetzt da von 10.000, die mit einem Taschenmesser rumlaufen, 2 eventuell das als Waffe verwenden, sollen also 9.998 kein Taschenmesser tragen dürfen? Ich denke aufgrund, dass man ein Taschenmesser erst aufklappen muss und keine feststehende Klinge hat, kann man ein Taschenmesser nicht zu den gefährlichen Mordwaffen zählen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?