14.09.14 11:16 Uhr
 136
 

"Dyslexie": Film macht auf großes Problem Analphabetismus aufmerksam

In Deutschland leben derzeit 14 Millionen Menschen, die nicht richtig lesen und schreiben können. Im TV-Drama "Dyslexie" wird das Thema eindrucksvoll aufgegriffen. 7,5 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter sind von funktionalem Analphabetismus betroffen. Sie können nur mit Mühe einfache Sätze lesen.

"Dennoch sind Themen wie Legasthenie, Lese-Rechtschreibschwäche oder Analphabetismus weitgehend tabuisiert. Betroffene werden, so sie sich überhaupt outen, stigmatisiert", so der Programmbeauftragte von ARD-alpha, Werner Reuß.

In dem Film "Dyslexie" wird keine Fernsehkunst geboten, jedoch wird auf ein sehr relevantes, gesellschaftliches Thema aufmerksam gemacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Problem, Analphabetismus, Dyslexie
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Netflix: Trailer zur neuen Horror-Comedy-Serie mit Drew Barrymore erschienen
Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen
Mithäftlinge boten Fotos von Uli Hoeneß zum Verkauf an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Donald Trump behauptet: "Ich mag das Twittern gar nicht"
Netflix: Trailer zur neuen Horror-Comedy-Serie mit Drew Barrymore erschienen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?