14.09.14 11:16 Uhr
 145
 

"Dyslexie": Film macht auf großes Problem Analphabetismus aufmerksam

In Deutschland leben derzeit 14 Millionen Menschen, die nicht richtig lesen und schreiben können. Im TV-Drama "Dyslexie" wird das Thema eindrucksvoll aufgegriffen. 7,5 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter sind von funktionalem Analphabetismus betroffen. Sie können nur mit Mühe einfache Sätze lesen.

"Dennoch sind Themen wie Legasthenie, Lese-Rechtschreibschwäche oder Analphabetismus weitgehend tabuisiert. Betroffene werden, so sie sich überhaupt outen, stigmatisiert", so der Programmbeauftragte von ARD-alpha, Werner Reuß.

In dem Film "Dyslexie" wird keine Fernsehkunst geboten, jedoch wird auf ein sehr relevantes, gesellschaftliches Thema aufmerksam gemacht.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Problem, Analphabetismus, Dyslexie
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Netflix: Junge Zuschauer kritisieren alte Sitcom "Friends"
"Department S." oder "Jason King": Schauspieler Peter Wyngarde ist tot
Iris Berben erhebt Anschuldigungen: "Dieter Wedel hat mich fertiggemacht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?