13.09.14 13:52 Uhr
 648
 

Könnten die Bayern, wie viele Schotten, die Abspaltung verlangen?

In Schottland wird es in Kürze eine Abstimmung zur Abspaltung von Großbritannien geben. Viele stellen sich nun die Frage, ob es auch im Freistaat Bayern zu einer Abstimmung zur Abspaltung von der Bundesrepublik kommen könnte.

Interesse für eine Abspaltung der Bayern wäre im Freistaat schon vorhanden. So hat beispielsweise die Bayernpartei eine Abspaltung zu ihrem Programm gemacht. Auch einige Politiker in der CSU wären nicht abgeneigt.

Doch die Frage ist mit einem klaren Nein zu beantworten. Laut Artikel 178 der bayerischen Landesverfassung ist ein Austritt aus der BRD verboten. Auch die bundesdeutsche Verfassung sieht so ein Verfahren nicht vor. Doch sind es in Bayern immerhin 23 Prozent, die eine Abspaltung begrüßen würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Abstimmung, Abspaltung
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2014 14:24 Uhr von CrowsClaw
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
"BTW Abstimmungen werden nur dann anerkannt, wenn es
unserer "führenden" Wirtschaftsmacht passt (siehe Ukraine)"

BTW der Vergleich hinkt.
Kommentar ansehen
13.09.2014 15:19 Uhr von Bokaj
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Und dann spalten sich am Besten auch noch die Franken von den Bayern ab, weil das sind gar keine Bayern.

Ach, was brauchen wir eine EU, wir machen lauter kleine Länder, am Besten aus jedem Dorf in jedem Land und jedes Ländchen bekommt einen Präsidenten, noch besser eine(n) KönigIn. Ach, herrlich :-)

Und die Kriege sind dann so schön überschaubar, da Bevölkerung klein und übersichtlich. Man kann dogar Bündnisse schließen mit dem Nachberadorf.



[ nachträglich editiert von Bokaj ]
Kommentar ansehen
13.09.2014 15:23 Uhr von thugballer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@CrossClaw
Stimmt, Abstimmungen zur Unabhängigkeit werden nur anerkannt, wenn sie nicht gegen die Verfassung des jeweiligen Staates verstoßen.

Allerdings lassen sich Verfassungsverstöße nur tolerieren, wenn es unserer "führenden" Wirtschaftsmacht passt (siehe Janukovic)
Kommentar ansehen
13.09.2014 15:25 Uhr von S8472
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Ich als Saupreiss habe nichts dagegen. Dann können sie gern auch Maut spielen.
Kommentar ansehen
13.09.2014 19:45 Uhr von Atze2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Da gehöre ich wohl zu den 23 Prozent. Bedingung aber ist: BY, nimmt BaWü mit und gründet eine Wirtschaftsunion mit CH und A (oder gar ein ganzes neues Land?)
Kommentar ansehen
13.09.2014 20:30 Uhr von Ich_denke_erst
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bayern zahlt dieses Jahr 5 Mrd. Euro in den Länderfinanzausgleich - das Geld liese sich hier auch gut verwenden.
Wenn man den Gedanken weiterspinnt - ein neues Land mit Bayern, BW, Österreich und der Schweiz - das wäre vom finanziellen her der Burner :-) !!
Kommentar ansehen
13.09.2014 21:50 Uhr von shadow#
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Abstimmen dürfen sie was sie wollen, danach dürfen sie die Bildzeitung wieder hinlegen und´s Maul halten, die Deppen.
Kommentar ansehen
13.09.2014 22:50 Uhr von Sonny61
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Hab schon immer gesagt: Bayern einzäunen und Überdachen!
Kommentar ansehen
14.09.2014 08:54 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Bayern zahlt dieses Jahr 5 Mrd. Euro in den Länderfinanzausgleich - das Geld liese sich hier auch gut verwenden."

Na und nu? Dann geht das Geld nicht in den Finanzausgleich sondern gleich an die EU wenn Bayern sich abspaltet. So oder so wird das Geld aus den Deutschen gepresst.
Bayern müsste gleichzeitig auch sich aus der EU verabschieden und das werden die Amis nicht zulassen. Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen^^
Kommentar ansehen
14.09.2014 12:01 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da bin ich mir nicht sicher, denn das Völkerrecht hat Vorrang.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?