13.09.14 11:46 Uhr
 537
 

Warnung: Kann sich die EU den Wiederaufbau der Ukraine finanziell leisten?

Michael Fuchs, stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion von CDU/CSU, hat eine Warnung vor einem finanziellen Hilfspaket für die Ukraine ausgesprochen. "Gegen das, was es braucht, um die Ukraine am Leben zu halten, war die Griechenlandhilfe ein Klacks", so Fuchs.

Kiew müsse grundlegende Reformen zur Sicherstellung der wirtschaftlichen Zukunft durchführen. Das Land dürfe nicht auf Dauer von den Hilfszahlungen der Europäische Union abhängig sein.

Bereits jetzt erhält die Ukraine massive Hilfszahlungen. Es sei allerdings nicht einzusehen, dass ukrainische Oligarchen ganze Straßenzüge in London kaufen und so Milliarden ausgeben, das Land aber mit deutschen Steuergeldern aufgebaut würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Ukraine, Warnung, Wiederaufbau
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2014 11:46 Uhr von Borgir
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Da hat der Herr Fuchs uneingeschränkt recht. Die ukrainischen Bonzen sollen ihr Geld nicht im Ausland auf den Kopf hauen während das Land im Chaos versinkt*.
Kommentar ansehen
13.09.2014 11:49 Uhr von architeutes
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Die Ostukraine (Neurussland) um die es geht fällt doch an Russland ,somit auch die Kosten.
Kommentar ansehen
13.09.2014 12:00 Uhr von El-Diablo
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Es geht hier um Ressourcen, Dirk Müller hat es in seinem Buch "Showdown: Der Kampf um Europa und unser Geld" vorhergesagt. Natürlich werden dann unsere Amerikanischen Freunde uns unsere eigenen Europäischen Ressourcen an uns verkaufen und unsere Umwelt verschmutzen.
Kommentar ansehen
13.09.2014 12:04 Uhr von architeutes
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2014 12:06 Uhr von syndikatM
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2014 12:21 Uhr von El-Diablo
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@ architeutes

Er hat vorausgesagt das in Europa Ressourcen Kriege ausbrechen werden und denkst du ernsthaft es geht um das arme unterdrückte Ukrainische Volk ?

Es geht um deren Ressourcen und die Rechte diese abzubauen.
Kommentar ansehen
13.09.2014 12:21 Uhr von GeneralKapitalo
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ El-Diablo

Die Sache mit dem Ressourcen Krieg hat auch schon das Videospiel Fallout vorher gesagt. Im Prinzip ist diese Idee eine, die nach dem Ende des Kalten Krieges schon in so manchem Kopf als Zukunftsvision herum spuckte. Herr Müller hat die Idee nur aufgegriffen und um ein paar mehr oder weniger akkurate Thesen erweitert. Wobei ich zugeben muss, dass Müller zumindest bei dem Thema Wirtschaft, kein totaler voll Pfosten ist, wie so mancher anderer der meint Ahnung davon zu haben.
Kommentar ansehen
13.09.2014 12:46 Uhr von Joeiiii
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wie soll sich eine Schuldenunion, in der jedes Land haushoch verschuldet ist, etwas leisten können? Das Maß war schon vor 10 Jahren voll, aber da hat man den Gong überhört. Und auch die Warnschüsse Griechenland und Portugal ignoriert(e) man. Italien und Spanien sind finanziell auch am Sand, ebenso Frankreich. Und ob man Deutschland, das auch mit schöngerechneten Zahlen mindestens zwei Billionen Euro Schulden hat, noch als reich bezeichnen kann, ist auch fraglich.
Kommentar ansehen
13.09.2014 12:53 Uhr von architeutes
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@El-Diabolo
Die Ukraine hat aber keine nennenswerten Ressourcen, das Märchen mit den Schiefergas ist nur Propaganda für VT_Anhänger.
Polen hat die fünfache Menge ,Deutschland etwa die gleiche.
Und das das ganze der VT-Logik nach Richtung USA geht ist schon klar ,aber es sei dir gesagt das es völlig absurd ist.
Die USA haben mit die größten Vorkommen ,und eine Förderung in Übersee wäre wirklich Blödsinn.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
13.09.2014 13:13 Uhr von magnificus
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Es sei allerdings nicht einzusehen, dass ukrainische Oligarchen ganze Straßenzüge in London kaufen und so Milliarden ausgeben, das Land aber mit deutschen Steuergeldern aufgebaut würde. "

Ist das eine Frage oder eine Feststellung?

Wir sollen das nicht einsehen, sondern akzeptieren.
Sagt Merkel und alle anderen.
Kommentar ansehen
13.09.2014 13:26 Uhr von GeneralKapitalo
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Die Intervention, für die Maidanaktivisten, von Seiten der EU und USA mag zwar fraglich gewesen sein, aber in welche innere Angelegenheiten der Russen wurde sich den eingemischt?
Kommentar ansehen
13.09.2014 13:26 Uhr von architeutes
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Diese Oligarchen sind Verbrecher ohne Moral ,und das ist nicht zu akzeptieren ,aber mann kann auf der einen Seite nicht das klagen und auf der anderen schweigen.
Putin ist ein vielfacher Milliardär ,und in ein paar Jahren vom KGB Offizier zum reichsten Mann der Welt (wer weis so etwas schon genau) ist auch ungewöhnlich ,gelinde gesagt.
Einige gehen über solche Dinge einfach weg.
Kommentar ansehen
13.09.2014 13:50 Uhr von magnificus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der amtierende Ministerpräsident Arseni Jazenjuk kommt aus der Finanzwelt und wird sich, gemäß den Gesetzen des Kapitals, schon um den für "einige wichtige Leute" richtigen Weg kümmern. Eine EU=Nato nahe Politik gibt es nicht für lau.

Das müssen nur die Ukrainer noch lernen.
Kommentar ansehen
13.09.2014 14:00 Uhr von BelaLugosi2012
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wir (die deutschen Deppen) haben eine besondere Verplichtung. Wir müssen allen anderen helfen, während bei uns (fast) alles den Bach runter geht. Damit wir noch viel mehr/besser helfen können, schießen wir uns mit den Sanktionen gegen Russland noch mal kurz ins Knie. Zum Glück haben wir ja Mutti und den Bundes-Gauckler, die verstehen was von Brandbekämpfung, immer Benzin ins Feuer; je mehr desto besser. Ich versteh´ eh nicht, warum so viele diese Politdarstellergruppe gewählt haben. Deutschland ist mittlerweise zum Irrenhaus geworden. Ich will eigentlich nur noch raus hier, aber weil eben auch der ganze Wahnsinn globalisiert wird weiß ich nicht wohin.
Kommentar ansehen
14.09.2014 10:04 Uhr von turmfalke
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sollen doch die Amis helfen aber die sind ja noch mehr Pleite als die Ukraine. Dann die ,die große Fresse haben und andere belehren, ach das sind ja wieder die Pleiteamis.
Dann gehören die Faschisten aus der Ukraine (Jazenjuk) und die Swoboda und dann könnte sich das Land wirtschaftlich erholen aber wichtig wäre, dringend von diesem Ami lösen! Das wäre auch das Beste für die EU aber dazu müssen die erstmal alle aus dem Enddarm krabbeln!
Kommentar ansehen
15.09.2014 21:52 Uhr von internetdestroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NEIN, kann sie nicht denn nicht die EU wird den Wiederaufbau finanzieren, sondern wieder einmal hauptsächlich das deutsche Volk!

Oder wollen etwa tatsächlich die Griechen, bei denen es eh an allen Ecken und Enden kracht, einen Finanzzuschuss für die Ukraine leisten? Ganz bestimmt nicht!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?