12.09.14 18:02 Uhr
 442
 

Nach der "Shariah Police": Innenminister von Nordrhein-Westfalen warnt vor Salafismus

Nachdem in Wuppertal eine sogenannte "Scharia-Polizei" durch die Straßen patrouillierte, ShortNews berichtete mehrfach, hat der Innenminister von Nordrhein Westfalen vor dem Salafismus gewarnt. Zuvor war der Landesregierung von der Opposition vorgeworfen worden, ein Wohlfühlklima für Salafisten zu erzeugen.

Innenminister Jäger äußerte, dass die Propaganda der islamistischen Salafisten keineswegs nur ein Problem von Nordrhein Westfalen sei. Die Bedrohung dürfe nicht unterschätzt werden, so Jäger weiter.

Die Scharia-Polizei sei "eine Provokation des Rechtsstaats, und der Rechtsstaat hat eine deutliche Antwort gegeben", so der Innenminister weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Innenminister, Salafismus
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2014 18:02 Uhr von Borgir
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Wo war denn die deutliche Antwort? Ein Verbot von "Sharia-Police"-Westen? Das war die Antwort? Lächerlich, kann ich da nur sagen.
Kommentar ansehen
12.09.2014 18:21 Uhr von Borgir
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
^

die würden auch nichts tun, wenn dem ersten Deutschen auf offener Straße der Kopf abgeschnitten wird.
Kommentar ansehen
12.09.2014 19:27 Uhr von quade34
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hat die ganze Bande jahrelang gehätschelt? Wer regiert NRW?
Kommentar ansehen
12.09.2014 19:36 Uhr von architeutes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja schön das es nun auch bei den Innenminister angekommen ist das hier im Lande etwas Beängstigendes vor sich geht.
Das Volk weis das zwar schon lange aber immerhin.
Und der Rechtsstaat hat die Aufgabe da etwas zu tun ,ansonsten wird das alles zum Selbstläufer.
Europa muss da auch einheitlich vor gehen ,der Vorwurf rassistisch oder islamfeindlich zu sein ist weniger dramatisch als das was hier sonst noch passieren kann.
Eine zweite rechte Zelle braucht hier keiner.
Kommentar ansehen
12.09.2014 19:40 Uhr von ElChefo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ming Ming

...Bögen sind keine Waffen, sondern Sportgeräte.

...aber selbst Armbrüste, die erwerbscheinfreie Waffen sind, kannst du ab 18 frei kaufen. Empfehle für beides aber kein Alu, sondern Carbon. Das wird auf Dauer nicht krumm.
Kommentar ansehen
12.09.2014 21:31 Uhr von :raven:
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
An der deutschen Bevölkerung wird seit dem Ende des 2.WK "evolutionärer Genozid" betrieben unter der Flagge des humanistischen Multikultibetriebes. Es ist vollkommen unerheblich welche negativen Folgen hinsichtlich steigender Kriminalität und finanzieller Belastung durch Kulturbereicherer entstehen, da sie politisch gewollt sind! Und unsere politischen Hampelmänner, die größtenteils nie einer Arbeit in der realen Wirtschaft nachgegangen sind, lassen sich für gut dotierte Posten gerne vor den Karren spannen, um der deutschen Bevölkerung nachhaltig die Füsse unter dem Boden wegzuziehen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen
Scheidung: Bauunternehmer Richard Lugner soll bereits neue junge Freundin haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?