12.09.14 18:00 Uhr
 285
 

Ukraine/Flug MH-17: Ermittler gehen von Abschuss vom Boden aus

Die Ermittler zur Absturzursache des Fluges MH-17 in der Ukraine gehen davon aus, dass das Flugzeug von einer Rakete vom Boden aus abgeschossen wurde. Es würde sich demnach um das "wahrscheinlichste Szenario" handeln, wie der beteiligte Staatsanwalt Fred Westerbeke in den Niederlanden sagte.

Aktuell wertet die Sonderkommission weitere 500 Spuren aus, wobei man sich auf 25 Metallteile fokussiert, welche an Gepäckstücken oder Opfern gefunden wurden. Dabei prüft man aktuell ob diese von einer Rakete oder dem Flugzeug selbst stammen, wie Polizeichefin Patricia Zorko bekannt gab.

Zur Ursachenfindung prüft die Sondereinheit des niederländischen Sicherheitsrats auch abgefangene Telefonate von Rebellen, in welchen der Abschuss offenbar zugegeben wird. Auch durchforstet man aktuell knapp 20.000 Fotos, prüft 350 Millionen Internetseiten und 750 Videos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ukraine, Flug, Boden, Ermittler, Abschuss
Quelle: faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2014 18:11 Uhr von Borgir
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
Jetzt tauchen auf einmal Telefonate auf die abgehört wurden. Komm schon.....wer soll das glauben.
Kommentar ansehen
12.09.2014 18:27 Uhr von Shifter
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
traurig ist ja das es keiner glauben muss, solange man alles behaupten kann reicht es um schuldige zu definieren. das hat ja auch im irak oder in syrien gereicht obwohl jeder weiss das alles erstunken und erlogen war.
das keiner der zigtausend westlichen sateliten was aufgenommen haben soll ist auch sehr glaubwürdig, aber telefone hat man abgehört
Kommentar ansehen
12.09.2014 18:28 Uhr von Stoersender
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr viele Konjunktive - der Glaubhaftigkeit dieser Kommission nicht besonders zuträglich. Was ist mit den Radardaten und Stimmenaufzeichnungen der ukr. Flugüberwachung ? Könnten evtl. hilfreich sein. Ansonsten nur wieder heiße Luft...keine harten Fakten.

Egal wer es war: Es gilt, soweit ich mich erinneren kann, immer noch "in dubio pro reo" - zumindest sollte es das.

[ nachträglich editiert von Stoersender ]
Kommentar ansehen
12.09.2014 18:46 Uhr von Shifter
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ja die haben ein dubioses deo
Kommentar ansehen
12.09.2014 21:20 Uhr von Perisecor
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Die Telefonate sind schon seit dem 17. Juli bekannt.


@ Shifter

Es war kein Satellit an dieser Stelle. Die Umlaufbahnen sind ja bekannt, der einzige Satellit in Reichweite war ein US-Infrarotsatellit, der den Start von ballistischen Raketen orten kann.


@ Stoersender

Die Gespräche der Flugüberwachung und die Radardaten Russlands und der Ukraine wurden im (vorläufigen) Untersuchungsbericht gewürdigt und ausgewertet.

Ergebnis: Keine Su-25 oder andere Flugzeuge waren in der Nähe von MH17. Alles war ganz normal.
Kommentar ansehen
12.09.2014 22:18 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ich sah letztens einen Bericht eines Reporter der vor Ort war, dieser berichtete das Einschusslöcher in Rumpfteilen waren. Gleichzeitig fiel auf das bei den zerfetzten Leichen kein Blut war und das die Leichen nach Konservierungsmittel (ich komme grad nicht auf den Namen) rochen. Man hatte wohl haufenweise Leichen in das Flugzeug gepackt und abgeballert (oder abballern lassen) damit der Westen seinen Sender Gleiwitz bekommt.

Man könnte das als Gegenpropaganda werten, allerdings wenn man betrachtet das man das Unglück unter Geheimsache geschoben hat und keine Beweise veröffentlicht werden, wird da wohl was dran sein.

"Es war von Anfang an klar, dass es die Separatisten waren! Sie haben es zugegeben, es dann aber ganz schnell versucht, unter den Teppich zu kehren, weil es dann doch keine Militärmaschine war. "

Mit der Annahme würde ich vorsichtig sein. Der Westen hat garantiert Maulwürfe bei den Seperatisten. Man braucht nur 2 Maulwürfe die miteinander das Vereinbarte telefonieren, die abgehört werden und schon hat man Beweise gelegt.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
12.09.2014 22:31 Uhr von Perisecor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker

Kein einziges Foto eines Wrackteiles zeigt Einschusslöcher.

Es gibt Bilder, auf denen Blut zu sehen ist.


"...und keine Beweise veröffentlicht werden..."

Der Untersuchungsbericht enthält die Beweise.



"Der Westen hat garantiert Maulwürfe bei den Seperatisten. Man braucht nur 2 Maulwürfe die miteinander das Vereinbarte telefonieren, die abgehört werden und schon hat man Beweise gelegt."

Da ist es doch viel wahrscheinlicher, dass Russland ein Flugzeug voller Leichen abgeschossen hat, damit Leute wie du denken, dass der Westen Russland etwas unterschieben wollte.

Des Weiteren sind die Leute, die miteinander telefoniert haben bekannt - es handelt sich dabei teilweise um (hohe) Offiziere der Separatisten.
Kommentar ansehen
12.09.2014 22:39 Uhr von CoffeMaker
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor ja sicherlich^^ der Westen ist so gut.^^
Lass mich bloss mit deiner Propaganda in Ruhe, du wirst dafür bezahlt also glaube das was man dir erzählt aber verlange nicht von anderen den Scheiß zu glauben, dafür ist schon viel zuviel durchgesickert wie dreckig der Westen agiert.
Kommentar ansehen
12.09.2014 22:41 Uhr von einerwirdswissen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es müssen eine Menge Beweise gesichtet und ausgewertet werden,das dauert natürlich seine Zeit.
Es währe wünschenswert, wenn auch alles zur Aufklärung auf den Tisch gelegt wird.
Wenn dann das Ergebnis da ist,und der Schuldige zweifelsfrei identifiziert wurde,sollen alle Beteiligten vor ein Internationales Gericht gestellt und mit aller Härte verurteilt werden.
Kommentar ansehen
12.09.2014 22:50 Uhr von Perisecor
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker

Ich werde nicht bezahlt - es zeigt aber, dass dir keine Verschwörungstheorie zu dumm ist.

Wie üblich hast du auch keine Punkte beizutragen (außer längst widerlegte Verschwörungstheorien). Russland hat den Untersuchungsbericht übrigens auch nicht kritisiert, was wohl der Fall gewesen wäre, hätte es ich um z.B. falsche Leichen gehandelt oder wäre doch ein ukrainisches Kampfflugzeug in der Nähe gewesen.
Kommentar ansehen
13.09.2014 08:59 Uhr von memo81
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Ich werde nicht bezahlt - es zeigt aber, dass dir keine Verschwörungstheorie zu dumm ist."

Du schreibst den ganzen Schrott, den du selbst nicht glaubst, für die USA für umsonst??

Your Homeland needs YOU!!! :-)))


P.S: Findest du nicht, dass Menschen früher deinen Aussagen eher glauben geschenkt haben als jetzt? Woran liegt das?
Kommentar ansehen
13.09.2014 09:02 Uhr von memo81
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@amistad
"mit leichen bestücktes flugzeug, das können wirklich nur von propagandaverstrahlte vollidioten denken.... "

Genau diese Denkweise ist ja auch das As im Ärmel der von Rothschild und Rockefeller gelenkten Regierungen, die natürlich um das Wohl der Welt besorgt sind.
Macht? Was ist schon Macht, davon haben die genug und brauchen nicht mehr Lügen um weiter Macht zu erlangen... oder?? Moment mal...
Kommentar ansehen
13.09.2014 10:10 Uhr von faktkonkret
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Coffeemaker
und die konservierten Leichen haben noch kurz mit ihren Verwanden telefoniert. So ein Blödsinn.
Kommentar ansehen
13.09.2014 11:00 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ memo81

Wer mir glaubt oder nicht ist mir völlig egal. Es steht jedem frei, meine Aussagen, Argumente und Fakten mit eigenen Argumenten und Fakten zu widerlegen.


Wären die Leichen nicht die Personen gewesen, die in dem Flugzeug hätten sein sollen, wo sind diese dann? Warum hätte Russland den vorläufigen Untersuchungsbericht dann nicht in der Luft zerreissen sollen?
Und warum wäre das nicht direkt nach dem Absturz publik gemacht worden, als Russland und die pro-russischen Separatisten die Kontrolle über das Absturzgebiet hatten?
Warum gibt es Bilder mit Blut zu sehen, wenn hier behauptet wird, es hätte kein Blut gegeben?

Diese Verschwörungstheorie ist in sich nicht stimmig.
Kommentar ansehen
13.09.2014 11:05 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
sollen
hätten
könnten

hört sich an wie Radio Kiev

und klar, ein Staatsanwalt ist DER Experte für eine solche Interprätation

na ja, FAZ - der Mainstream ist halt noch immer unter starkem Druck der Politik, von denen werden wir so bald die Wahrheit nicht hören

alles hübsch suggestiv aufbereitet für den Konsumenten ...
Kommentar ansehen
13.09.2014 11:24 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker

Vor ein paar Tagen sah ich ein Video mit den Leichen. Diese waren ja auf den offiziellen nicht zu sehen. Natürlich hat man auch eine große Scheu, sich sowas anzuschauen. Zum einen, weil es so albtraumhaft ist, zum anderen, weil man den Respekt vor den Toten wahren will. Es kostet sehr viel Überwindung.

Es waren sehr viele (bewegte) Aufnahmen. Und es war so gut wie kein Blut vorhanden. Vielmehr ähnelte die Oberfläche wirklich den Präparaten, die ich an der Uni gesehen hatte (eingelegt in Formalin).

Die Frau, die die Aufnahmen ziemlich bald nach dem Absturz gemacht hatte, sprach auch von Formalin. Normalerweise haben Leute ja keinen Kontakt mit sowas und können den Geruch dann auch nicht identifizieren. Wer es einmal gerochen hat, vergisst ihn nie wieder.

Direkt nach dem Absturz sagte ein Freiheitskämpfer, die Opfer seien ihm ausgetrocknet, blutleer vorgekommen. Das habe in krassem Gegensatz zu den Piloten gestanden, dort sei alles mit sehr viel Blut bedeckt gewesen, Unmengen von Blut.

Und auch die Helfer berichteten von einem kaum erträglichen Gestank. Das hätte direkt nach dem Absturz noch nicht sein können.

Was nun daran wahr und was unwahr ist, können wir von hier aus nicht feststellen, aber das Aussehen der Opfer war sehr auffällig.

Und es hieß auch, an Bord seien 27 Kinder gewesen. Die vor Ort Anwesenden hatten aber ganz zu Beginn von 4 Kindern gesprochen. Ob sich ein solcher Unterschied durch die Situation erklären lässt?

Hinzu kommt noch eine Diskussion über eine Besonderheit von Fensterplatzierung und -zahl. Dafür habe ich aber noch nicht genug Bilder gesehen, um mir darüber ein Urteil zu erlauben.
Kommentar ansehen
13.09.2014 11:32 Uhr von Perisecor
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Stray_Cat

"...und klar, ein Staatsanwalt ist DER Experte für eine solche Interprätation..."

Das ist nicht irgendein Staatsanwalt, das ist der leitende Chefankläger im Fall MH17. Er bezieht sich direkt auf Ergebnisse des vorläufigen Untersuchungsberichtes und hat natürlich auch weiteren Einblick in die Ermittlungen.

Im Gegensatz zu den Quellen, auf die du dich so berufst, ist das also ein absoluter Fachmann mit Zugang zu Fakten.



" Und es war so gut wie kein Blut vorhanden. Vielmehr ähnelte die Oberfläche wirklich den Präparaten..."

Dann hast du dir die falschen Bilder angesehen. Blut gab es genug, genauso wie Leichenteile, die über 20-30km² verteilt waren und noch immer sind.




Schön aber, dass du mit der Verbreitung derartiger Theorien zeigst, was man von deinen Aussagen halten kann. Nicht, dass es da schon zuvor irgendwie Substanz gegeben hätte.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?