12.09.14 16:17 Uhr
 179
 

Umfrage: Kunden wollen bessere Infos auf Lebensmittelverpackungen

Produktinformationen auf Lebensmitteln lassen viele Verbraucher ratlos zurück. Drei von vier Kunden finden es schwierig, die Qualität von Lebensmitteln anhand der Angaben auf den Packungen richtig einzuschätzen. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die "Foodwatch" vorgestellt hat.

Demnach wünschen sich 43 Prozent der Kunden mehr Informationen über die Produkte auf den Etiketten und mehr Transparenz über die Herkunft der wichtigsten Zutaten. Ein Großteil der Verbraucher klagt über versteckte Preiserhöhungen, die man vor dem Lebensmittelregal nicht sofort erkennen kann.

"Foodwatch" fordert gegen eine irreführende Produktwerbung gesetzliche Regelungen um die Kundenwünsche zu erfüllen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Umfrage, Essen, Transparenz
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2014 16:57 Uhr von Shifter
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ja, und? es interessiert weder die hersteller noch den gesetzgeber oder politiker was kunden wollen.
letztere halten nur die taschen auf
Kommentar ansehen
12.09.2014 19:05 Uhr von Komikerr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe gehört, ein Kochkurs soll helfen.

Sry aber mal ehrlich, wenn man sein Essen selbst zubereitet, vermeidet man schonmal im grossen Maße, die ganze "Chemie" zu sich zu nehmen.

Und wenn man sich auf das Auge und die Nase und vielleicht auf den gesunden Menschenverstand verlässt, kann man auch vieles vermeiden, was nicht wirklich "natürlich" ist.
Kommentar ansehen
12.09.2014 19:15 Uhr von Shifter
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
und du meinst dann genau zu wissen was auf den tisch kommt?
ein wenig naiv der kleine oder?
Kommentar ansehen
12.09.2014 19:32 Uhr von Komikerr
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Kleine :-)

Ich red davon, dass wenn man selber kocht, es besser unter Kontrolle haben kann.
Ganz vermeiden ist ein Ding der Unmöglichkeit.
Aber es ist ein Unterschied ob du dein Schnitzel selber zubereitest oder ob du es dir TK kaufst.
Es ist ein Unterschied, ob du den Pizzateig selber herstellst oder den in der Kühlung kaufst.
Kommentar ansehen
12.09.2014 20:55 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer glaubt schon was da drauf steht?!
Kommentar ansehen
13.09.2014 13:59 Uhr von Shifter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, nein, leider ist da viel weniger Unterschied als Du denken magst.
Pizzateig, keiner weiss wieviel Genzeugs in den Zutaten wirklich drin ist.
Schnitzel, keiner weiss oder sagt womit die Tiere gefüttert werden.
Einfach gegen TK Sachen zu bashen ohne Hintergründe zu kennen ist schon nicht so ganz klug.
Schau Dir mal Tiertransporter an, Schlachthöfe, oder die neuen EU Regelungen was alles wie verfüttert und wie hergestellt werden kann. Da vergeht jedem klar denkenden Mensch das Vertrauen ins selbst kochen.

Mir schmeckt es selbst gemacht auch besser aber man sollte sich nicht Dumm stellen und es für besser halten als es ist
Kommentar ansehen
28.10.2014 18:04 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, in Selbstgekochtem ist leider auch viel mehr Mist drin, als wir gerne hätten.

Wenn man "pure" Zutaten kauft, also nicht den Pizzateig fertig, sondern Mehl usw. vermeidet man trotzdem noch eine Menge unguter Sustanzen.

Letztens las ich was über Zitronensäure. Hat sich für mich auch immer gut angehört. Ist es aber nicht. Die ist sonstwo drin und richtet reichlich Schäden an. Sowas kann man bei sorgfältiger Auswahl auch vermeiden.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Donald Trump traf sich mit Klimaschützer Al Gore
Nationalspieler Mats Hummels: "Fußball hat etwas von Religion"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?