12.09.14 14:54 Uhr
 138
 

Russland unterstützt trotz Sanktionen der EU den Friedensprozess in der Ukraine

Obwohl die EU neue Sanktionen gegen Russland in Kraft gesetzt hat, unterstützt Wladimir Putin weiterhin die Friedensbemühungen in der Ukraine. Aus Moskau wurde jedoch geäußert, dass sich die EU mit den neuen Sanktionen gegen den Frieden entschieden hätte.

"Obwohl die EU-Position nicht konstruktiv ist, wird Russland weiter sein Möglichstes tun, um die Situation in Südosten der Ukraine zu stabilisieren", so ein Kreml-Sprecher am vergangenen Donnerstag.

Am Donnerstag hatte die EU auch beschlossen, die Daumenschrauben weiter anzuziehen und es wurden neue Sanktionen gegen Russland in Kraft gesetzt. Diese sollen sowohl Rüstungs- als auch Finanzgeschäfte treffen. Russland hatte schon angekündigt, Gegenmaßnahmen zu treffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Russland, Ukraine, Sanktionen, Friedensprozess
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2014 15:06 Uhr von faktkonkret
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
um die Situation in Südosten der Ukraine zu stabilisieren", -
Für wen stabilisieren ?.
Herr Putin einfach russiche Urlaubssoldaten abziehen und die Seperatisten nicht mehr unterstützen und schon ist die Ukraine wieder stabilisiert und dafür braucht es keine EU.
Kommentar ansehen
12.09.2014 15:22 Uhr von shadow#
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Borgir, zieh endlich nach Russland und lass uns mit dem verlogenen Scheiß in Ruhe!
Kommentar ansehen
12.09.2014 16:28 Uhr von Perisecor
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Russland könnte sofortigen Frieden herstellen - dazu müsste man nur aufhören, die Separatisten zu unterstützen (die vor der Unterstützung im Juli kurz vor der Vernichtung standen) und die Krim zurückgeben.
Kommentar ansehen
12.09.2014 19:01 Uhr von murmet
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ach Borgir und die DWN mal wieder..
Kommentar ansehen
13.09.2014 08:14 Uhr von mcdar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
...es ist verwirrend, denn dass, was EU und USA unter Freiheit verstehen, kann man nicht mehr von den Regimen in Russland oder China unterscheiden...alternativloser Krieg der Schurken...
Kommentar ansehen
15.09.2014 21:54 Uhr von Holzmichel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Aus Moskau wurde jedoch geäußert, dass sich die EU mit den neuen Sanktionen gegen den Frieden entschieden hätte."

Ja, Ja, und Putin ist der geborene Fiedensengel!!!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?