12.09.14 13:47 Uhr
 317
 

Negative Gedanken können dick machen

Kummer oder ein schlechtes Lebensgefühl führt zu einer erhöhten Gewichtszufuhr, wie Forscher jetzt festgestellt haben.

Das Ergebnis zeigt, dass man vermehrt zum Kühlschrank rennt, wenn man sich schlecht fühlt und deutlich mehr Appetit hat.

Zumeist wird die Nahrung auch als Stress-Abbauer benutzt oder als Mittel gegen Liebeskummer eingesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Stress, Nahrung, dick
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2014 13:54 Uhr von paok
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch schon seit Jahren bekannt, was soll daran neu sein?
Außerdem kann sich das auch ins Gegenteil auswirken und magersüchtig machen.
Kommentar ansehen
13.09.2014 13:45 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also nicht die Gedanken machen dick (Überrasschung), sonder das Frustfressen...

Ich dachte schon ich könnte mit ner neuen Ausrede kommen :-D

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stadthagen: Hase wärmt sich auf Polizeiauto
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Internet macht sich über Donald Trumps gescheiterte Gesundheitsreform lustig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?