12.09.14 11:20 Uhr
 335
 

Türkei: Straßenhunde vergiftet

In der Nähe von Antalya in der Südtürkei haben Tierquäler acht Straßenhunde vergiftet. Die Tat geschah im Gewerbegebiet von Korkuteli.

Arbeiter der Stadtverwaltung hatten die getöteten Straßenhunde in der Nähe eines Müllcontainers gefunden.

Tierfreunde sind entsetzt über die Ermordung der Straßenhunde und fordern eine strenge Bestrafung für die Täter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Alanya
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Hund, Gift, Vergiftung, Antalya
Quelle: www.tuerkei-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: S-Bahn-Kontrolleure zocken Fahrgäste ab
Schweden: Vergewaltigung live auf Facebook
Grausamer Verdacht: Berliner Stückelkiller hat noch mehr Menschen zerstückelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2014 11:20 Uhr von Alanya
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Es ist schlimm, dass es in der Türkei immer noch solche Tierquäler gibt. Warum tut die türkische Justiz nichts gegen solche Leute?
Kommentar ansehen
12.09.2014 13:31 Uhr von Schok
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich vermute mal, weil es einfach zu viele Plagegeister auf der Straße rum Streunern. Ist aber nur eine Vermutung.
Kommentar ansehen
18.09.2014 17:56 Uhr von Trallala2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Warum sind Tierfreunde eigentlich darüber entsetzt? PETA läßt fast alle ihnen anvertrauten Hunde einschläfern. Und Einschläfern ist nur eine schöne Bezeichnung für das Vergiften.

Und gibt es etwas heiligeres als PETA im Tierschutz? Was der Papst für die Katholiken, ist PETA eigentlich für Tierfreunde.

PETA lässt pro Jahr paar hundert Hunde einschläfern und keine Tierfreunde sind entsetzt?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gina-Lisa Lohfink muss Dschungelcamp verlassen
Donald Trump stoppt Hilfen für Abtreibungsorganisationen im Ausland
Pressesprecher von Donald Trump: "Es ist unsere Absicht, Sie nie anzulügen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?