12.09.14 10:55 Uhr
 256
 

Schottland: Bei Unabhängigkeit "Royal Bank of Scotland" nicht mehr schottisch

Zwei große Banken mit Sitz in Schottland drohen bei einer Abspaltung des Landes von dem Vereinigten Königreich mit einem Umzug nach England. Unter anderem die "Royal Bank of Scotland" würde demnach ihren Firmensitz aus Edinburgh verlegen, und auch die Großbank Lloyds würde aus Schottland wegziehen.

Beide Banken warnen vor den finanziellen und auch rechtlichen Konsequenzen im Falle einer Abspaltung für das Bankenwesen. Daher bliebe den Banken keine andere Möglichkeit, als aus Schottland wegzuziehen, wobei sich für die Kunden selbst nichts ändern würde.

Beide Banken mussten während der Finanzkrise durch den britischen Staat gestützt werden. Die Lloyds-Bank mit 25 Milliarden Euro, weswegen sie dem Staat zu 25 Prozent gehört, und die "Royal Bank of Scotland" sogar mit 45,5 Milliarden Euro, wodurch der Staat sie zu 81 Prozent besitzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bank, Schottland, Royal, Royal Bank of Scotland, Bank of Scotland
Quelle: stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2014 16:39 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ bad_beaver

Der Banken- und Versicherungssektor ist Schottlands größte Einnahmenquelle und bietet die meisten gut bezahlten Jobs.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?