12.09.14 00:54 Uhr
 108
 

Zoos noch zeitgemäß? Großer Hype um Knut, doch kein Interesse an arktischen Eisbären

Zoos werben immer damit, bedrohte Tierarten retten und erhalten zu wollen, doch wirkliche Hilfe für bedrohte Tierarten in freier Wildbahn wird kaum geleistet. So gab es 2007 einen Riesen-Hype um den Eisbären Knut im Berliner Zoo, doch wirkliches Interesse an den Eisbären in der Arktis gab es nicht.

Ebenso verhält es sich mit Gorillas oder Orang-Utans. Kaum jemand mokiert sich über die Regenwaldabholzung in Afrika oder Asien, ein Jungtier in den Zoos erregt allerdings mediale Aufmerksamkeit. Dabei verweilen die meisten Besucher weniger als eine Minute an den einzelnen Gehegen verbringen.

Noch kurioser sind teilweise die Speisekarten der Zoos: Da kann man das Krokodil oder das Gnu im Käfig sehen und es anschließend im Restaurant verspeisen. Und auch die Auswilderungsprogramme versprechen oft mehr als sie leisten, so hat der Dortmunder Zoo nur acht Vögel in 23 Jahren ausgewildert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Zoo, Interesse, Knut, Hype
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Neymar verdient laut Football Leaks drei Millionen Euro im Monat
Microsoft-Gründer Bill Gates hält "Strg-Alt-Entf"-Taste für einen Fehler
Saudi-Arabien: Erstmals wurden Frauen im Stadion zugelassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?