11.09.14 20:34 Uhr
 255
 

Bundesbank: Automaten größtenteils auf die neue Zehn-Euro-Banknote umgestellt

Wenige Tage vor Einführung der neuen Zehn-Euro-Noten rechnet die Deutsche Bundesbank mit einer weitgehend reibungslosen Umstellung.

Der neue Schein gehört wie der Fünfer, der seit Mai 2013 im Umlauf ist, der "Europa-Serie" an. Er kommt ab dem 23. September in die Geldbeutel und soll haltbarer und fälschungssicher sein als sein Vorgänger. Wasserzeichen und Hologrammband zeigen die griechische Mythenfigur Europa.

Die Deutsche Bahn und die Tabakwaren-Automatenaufsteller gehen von einer komplikationsfreien Einführung des neuen Geldscheines aus.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Bundesbank, Schein, Zehn, Banknote
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2014 20:56 Uhr von shadow#
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Auch schon wieder?
Der Automat bei mir in der Cafeteria ist mit Sicherheit noch nicht umgestellt und wird es auch bis Ende des Jahres nicht.
Das wäre ja ganz was Neues, wenn diese Pfeifen aus ihren Fehlern lernen würden.
Kommentar ansehen
11.09.2014 21:24 Uhr von Johnny Cache
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Deutsche Bahn... haben die auch nur einen einzigen Automaten der bisherige Scheine gefressen hat?!
Ich habe bisher noch jedes mal mit Münzen oder mit Karte an den Automaten zahlen müssen.
Kommentar ansehen
11.09.2014 22:59 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mich auch nicht dran erinnern, ob ich jemals problemlos mit einem Schein zahlen konnte. Musste immer erst wechseln.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?