11.09.14 20:14 Uhr
 570
 

Russland: Raumfahrtunternehmen baut statt Satelliten nur noch Weltraumraketen

Das russische Raumfahrtunternehmen Chrunitschew will zukünftig keine Satelliten und ISS-Module mehr herstellen und sich nur noch auf den Bau von Trägerraketen konzentrieren. Das Unternehmen baut gerade an dem letzten Forschungsmodul für das russische Segment der Internationalen Raumstation.

"Chrunitschew wird auf Trägerraketen und Beschleunigungsblocks Akzent legen", teilte der neue Unternehmenschef Andrej Kalinowski am Donnerstag in Moskau mit. Bis 2020 soll Chrunitschew in diesem Bereich zur Weltspitze werden und beste Qualität zu niedrigsten Preisen anbieten können.

Pawel Popow, der Finanzchef des staatlichen Mutterkonzerns ORKK, geht davon aus, dass Chrunitschew den Bau der Trägerraketen Proton und Angara bis 2021 auf mindestens 20 im Jahr verdoppeln wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Rakete, Weltraum, Bau
Quelle: de.ria.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2014 05:56 Uhr von Silvermoon07
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ ZRRK

Du meinst wohl damit die Weltfriedenüberwacher aus Übersee

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?