11.09.14 12:46 Uhr
 375
 

Opel bringt nächstes Jahr neues Auto namens "Karl"

Opel hat für das nächste Jahr ein neues Auto namens "Karl" angekündigt, was für einen Preis von 10.000 Euro zu erwerben sein wird.

Damit verfolgt Opel konsequent seine Strategie im Kleinfahrzeug-Bereich und erwartet bereits ab dem Jahr 2016 das Eintreten in den Bereich der schwarzen Zahlen.

Denn derzeit muss Opel noch die Kosten abbauen, die zu einem Umbau der bisherigen Strukturen im Konzern nötig waren.


WebReporter: ZZank
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Jahr, Opel, Karl
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2014 13:58 Uhr von HorrorHirn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Opel Karl? Komischer Name für einen Opel (zumindest für die, die das Namenskonzept kennen).
Kommentar ansehen
11.09.2014 14:05 Uhr von hostmaster
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Name beruht auf dem Namen des ältesten Sohnes des Firmengründers. Allerdings hieß der Carl.

http://www.auto-motor-und-sport.de/...

http://www.opel.de/...

[ nachträglich editiert von hostmaster ]
Kommentar ansehen
11.09.2014 14:24 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann fehlt ja nur noch der Opel Lenny...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?