11.09.14 12:43 Uhr
 2.006
 

Über 4,9 Millionen Gmail-Konten mit Passwörtern veröffentlicht

In einem BitCoin-Forum wurden fast über 4,9 Millionen Gmail-Konten veröffentlicht, die unter anderem auch mit Passwörtern versehen waren, allerdings wurden diese nachträglich wieder entfernt.

Google konnte allerdings keine Sicherheitslücke oder eine Schwachstellen erkennen, welche für diesen Angriff verantwortlich war und sich nicht erklären, wie jemand an so eine Menge von Gmail-Email-Konten gelangt ist.

Auch bei Mail.ru und Yandex kam es zum Diebstahl von über einer Million Konten auch hier ist unklar, wie die Angreifer an die Konten gelangt sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Veröffentlichung, Passwort, Gmail
Quelle: cnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2014 12:53 Uhr von Schmollschwund
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Na, wer wichtige Dinge mit gmail verschickt ist selber schuld. Vielleicht einfach mal mit z.B. Posteo probieren. Kostet zwar 12 €/Jahr, aber man hat seine Ruhe.

Ich hab zwar auch einen E-Mail Adresse bei gmail, aber damit schreib ich nur den Scheiß, den ich hier auch schreibe, also kein Grund zur Panik ;)
Kommentar ansehen
11.09.2014 12:55 Uhr von ar1234
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sags immer wieder. Es wird zukünftig immer mehr solcher Datendiebstähle in immer größeren Dimensionen geben.

Die Softwareindustrie hat durch die zahlreichen komplexen Programme und deren Sicherheitslücken den Hackern Tür und Tor geöffnet. Die schnellen Computer und Internetverbindungen der heutigen Zeit führen dazu, dass die Hacker in immer kürzerer Zeit Systeme knacken und immer schneller die gewünschten Daten klauen können.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
11.09.2014 13:09 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na was denn nun: "fast" (weniger als) oder "über" (mehr als)?
Kommentar ansehen
11.09.2014 13:33 Uhr von KartoffelSchubser
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wichtig wäre dazu zu erwähnen, dass nur ca. 2% der angegebenen Passwörter auch mit dem tatsächlichen Passwort für den Mail-Account übereinstimmt.
Das macht es wahrscheinlich, dass die E-Mailadressen und Passwörter von anderen Diensten "abgegriffen" wurden.
Kommentar ansehen
11.09.2014 14:24 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also meine eMail war nicht in der Liste.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Jean-Claude Van Damme will sich für den Tierschutz einsetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?