11.09.14 12:05 Uhr
 213
 

US-Präsident Obama legt Strategie gegen die IS-Terroristen vor

Die USA haben ihre Strategie zur Bekämpfung der IS-Terroristen bekannt gegeben. Präsident Barack Obama äußerte, dass Luftangriffe gegen die IS-Stellungen im Irak und in Syrien geflogen werden. Ein Problem der Strategie ist, dass die Auswirkung auf Zivilisten nicht kontrolliert werden kann.

Außerdem haben die Vereinten Nationen kein Mandat für die Luftangriffe in Syrien erteilt. "Unser Ziel ist klar: Wir werden Isil mit einer umfassenden und anhaltenden Anti-Terror-Strategie in die Schranken weisen und schließlich zerstören", so Obama am Mittwoch.

Obama schloss den Einsatz von Bodentruppen jedoch aus. Philipp Mißfelder von der Union äußerte, dass Deutschland die geplanten Luftschläge gegen die Islamisten unterstützen würde. Eine entsprechende Anfrage aus den USA sei er der Meinung, man müsse die USA unterstützen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Barack Obama, US, IS, Strategie, US-Präsident
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung
Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2014 12:19 Uhr von Bobbelix60
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht ob Asad begeistert sein wird, wenn amerikanische Flieger ungefragt Bomben über Syrien abwerfen. Vorallem wenn die Auswirkung auf Zivilisten nicht kalkulierbar ist.

@famir: was ist der Unterschied zwischen Rebellen und Terroristen? Lediglich die Sichtweise!

[ nachträglich editiert von Bobbelix60 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung
Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?