11.09.14 11:42 Uhr
 232
 

Großbritannien: Voruntersuchung für Lungenkrebs gefordert

Forscher der Liverpool University haben für Raucher eine Voruntersuchung für Lungenkrebs gefordert, welche ab dem Jahr 2016 einheitlich für alle Raucher gelten soll.

Das hat den Grund, dass die Früherkennung zu einem Abfall der Lungenkrebstodesrate um etwa 20 Prozent führt, wie eine Studie festgestellt hat.

Genau das ist aber wichtig, weil eine Früherkennung noch die Möglichkeit einer Heilung bietet, da eine zu späte Erkennung häufig zum sicheren Tod führt.


WebReporter: ZZank
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Großbritannien, England, Untersuchung, Früherkennung, Lungenkrebs
Quelle: bbc.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Rauchen macht unattraktiv
Erstmals überlebt Baby, das mit Herzen außerhalb der Brust geboren wird
4-D-Aufnahme zeigt verzweifelte Reaktion in Bauch von rauchender Schwangeren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2014 13:21 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt ne Früherkennung für Lungenkrebs, die das Risiko an daran zu sterben um 20 % Senkt? Wieso wusste ich davon noch nichts. Würde ich aber als allgemeine untersuche einführen es, sterben ja nicht nur Raucher an Lungenkrebs.
Kommentar ansehen
11.09.2014 14:30 Uhr von perMagna
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ maxyking

Der Gedanke ist folgerichtig, aber nur in den seltensten Fällen bekommen Nichtraucher Lungenkrebs. Das Bronchuskarzinoid ist der einzige Lungentumor, der nicht mit Zigarettenrauchen assoziiert ist. Allerdings macht er nur 1-2% der Lungenkrebse überhaupt aus.

Daher kann eine Früherkennung bei der Gesamtbevölkerung statistisch sogar schaden, wenn man die Risiken der falsch positiven Fälle mit anschließender Diagnostik berechnet und mit dem normalen Risiko an Lungenkrebs zu erkranken, vergleicht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?