10.09.14 19:37 Uhr
 297
 

Britische Baby-News wurde wahrscheinlich zu politisch günstigem Zeitpunkt öffentlich

Das britische Königshaus gab erst vor wenigen Tagen die bevorstehende Geburt des zweiten Kindes von Prinz William und Herzogin Kate bekannt. (ShortNews berichtete)

Die Schwangerschaft wurde dieses Mal auffallend früh bekannt gegeben, was den Schluss nahelegt, dass das Königshaus damit etwas bezweckte.

"Ich sage, vielleicht wollte sie ein Zeichen setzen, um die Abstimmung in Schottland - die wollen sich ja abspalten - ein bisschen zu beeinflussen. Denn eine Baby-News ist immer etwas Positives, also bleibt man im Reich.", so der Adelsexperte Jürgen Worlitz


WebReporter: brunhilde.
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: England, Baby, Königshaus
Quelle: promiflash.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kabarettist Rainald Grebe zieht gegen Toilettengebühr an Autobahnen vor Gericht
Fußballstar Christiano Ronaldo möchte sieben Kinder: "Das ist meine Fetischzahl"
Tennis-Star Serena Williams und Reddit-Gründer Alexis Ohanian haben geheiratet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2014 19:40 Uhr von Pundi
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Sorry aber der letzte Absatz klingt schwachsinnig :D
Kommentar ansehen
10.09.2014 19:56 Uhr von tutnix
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Pundi

was erwartest du sonst für eine aussage von einen schwachsinnigen? ;)
Kommentar ansehen
11.09.2014 01:42 Uhr von Mauzen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie vergessen also auf einmal die eigentlichen Gründe der Steuervorteile und Selbstbestimmung, weil irgendwer ein Baby bekommen hat?
Die Schotten wollen doch sowieso die Queen als repräsentatives Oberhaupt behalten, es ist also einfach nur Schwachsinn.

Man muss sich schon schrecklich unbedeutend fühlen als "Adelsexperte".

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?