10.09.14 10:31 Uhr
 748
 

Schweiz: Dreister Betrug - Pferde- statt Rindfleisch, Pangasius statt teurem Zander

In der Schweiz flog jetzt eine Metzgerei auf, die in großem und dreistem Stil ihre Kunden betrog. Denn die bekamen hier nicht immer was sie kauften.

Mehrfach kauften Tester hier Rindfleisch für viel Geld, welches sich nach Analysen als Pferdefleisch heraus stellte.

Aber auch beim Fisch wurde gemogelt. Hier wurde den Kunden einfacher Pangasius statt wesentlich teurerem Zander untergeschoben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Betrug, Rindfleisch
Quelle: 20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen
Gefasster Kettensägen-Angreifer hatte zwei Armbrüste und angespitzte Holzstäbe
Letzte Ehefrau von Frank Sinatra im Alter von 90 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2014 10:36 Uhr von quade34
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Nach meinen Erfahrungen ist Pferdefleisch teurer als Rindfleisch und deshalb verstehe ich den Betrugsvorwurf nicht. Der Metzger handelte dumm, denn richtg deklariert, hätte ein höherer Gewinn erzielt werden können. Ausserdem ist Pferdefleisch fettärmer und hat einen sehr guten Geschmack.
Kommentar ansehen
10.09.2014 11:26 Uhr von sooma
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Pangasius, der in seinen eigenen Exkrementen gezüchtet wird, kann nicht wie Zander schmecken und auch Pferdefleisch riecht und schmeckt anders als gewöhnliches Rindfleisch. War wohl also auch eher... genügsame Kundschaft dort.

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
10.09.2014 12:08 Uhr von hostmaster
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Wer Zuchtpangasius nicht von edlen Zander unterscheiden kann, braucht keinen Fisch.
Kommentar ansehen
10.09.2014 12:19 Uhr von PrinzAufLinse
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Auch bei Pferdefleisch sollte man schauen WOHER es kommt. Überall wo nämlich Pferde in Zuchtanlagen/-farmen gehalten werden, werden ähnliche Antibiotika und wachstumförderliche Substanzen dem Futter beigemischt wie bei der Rindfleischzucht. Wie z.B. großflächig bei unseren direkten Nachbarn, den Franzosen. Handelt es sich bei dem Klepper um ein Tier mit genügend Auslauf und Pflege - Marke ´Ponyhof´ - ist das Fleisch idR. ein unbedenklicher Festgenuß.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

David Fincher übernimmt Regie bei "World War Z"-Fortsetzung mit Brad Pitt
Moskauer Handwerkerfirma wirbt mit Martin-Schulz-Bild für Fenster
"Thor 3": 80 Prozent improvisiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?