10.09.14 10:29 Uhr
 965
 

USA: Dollar nun auch in den USA als Weltwährungsreserve in der Kritik

In den USA ist der Dollar als Weltreserve-Währung erstmals in die Kritik geraten. Der ehemalige Chef-Ökonom des US-Vize-Präsidenten Joe Biden, Jared Bernstein, äußerte, dass die US-Währung durch die Anhäufung von Dollar-Reserven durch andere Staaten gestärkt würde.

Diese Stärkung der US-Währung sorgt für eine schwache Wirtschaft und die Zerstörung von Arbeitsplätzen. Der Reservewährungsstatus des US-Dollar müsse daher fallen gelassen werden.

"Neue Forschungen zeigen, dass was einst ein Privileg war, heute eine Belastung ist, ein Arbeitsplatzwachstum behindert sowie den Haushalt und die Handelsdefizite aufpumpt und Finanzblasen aufbläst", so Bernstein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Dollar, Kritik
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2014 10:41 Uhr von nevermind-1
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Also ich hab nichts dagegen wenn der Euro gegenüber dem Dollar wieder ein bisschen steigt.

Allein in den letzen paar Monaten hat der Euro 10-11% gegenüber dem Dollar verloren - schon heftig.
Kommentar ansehen
10.09.2014 11:19 Uhr von Stray_Cat
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wen sie weitersanktionieren muss man sich nicht wundern, wenn der Euro nachgibt
ist momentan aber immer noch höher als im August 2012
(Tiefststand 0,822 in Okt. 2000)
Kommentar ansehen
10.09.2014 13:45 Uhr von El-Diablo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Globale Wirtschaft ist überschwemmt vom Dollar, bald wird der große Crash kommen, von dem billigen fast kostenlosem Geld welches im Umlauf ist.
Kommentar ansehen
10.09.2014 15:16 Uhr von CrowsClaw
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ schraegervogel

"Die Quellennörgelei wird langsam lächerlich"

Nein, die Nörgelei bei DWN ist vollkommen legitim.
Wie so oft, lügt DWN, oder dichtet Informationen hinzu, lässt Details weg oder verdreht den Sachverhalt komplett.

Wenn dann noch der Autor Borgir heißt kann man sich sicher sein, das die News bis in zwei Ebenen verdreht und erlogen ist.

"http://nachrichten168.eu/"

Ihnen ist schon klar das ihr Link auf die News von Borgir verweist?
Im Grunde wollen sie diese Shortnews mit dieser Shortnews belegen (Zirkelschluss).

So wirklich nachgedacht haben Sie dabei nicht, oder?

"klar ist das der Dollar von vielen nicht mehr als sichere Reservewährung gesehen wird."

Das sehen viele Länder anders.
Kommentar ansehen
15.09.2014 17:28 Uhr von Knutscher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich den Meisten hier zumindest bedingt recht gebe, so sollte man eine Quelle nicht einfach ungeprüft übernehmen oder verurteilen.

Hier eine bessere Quelle.

http://www.nytimes.com/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?