09.09.14 10:20 Uhr
 1.870
 

Ebola im Vormarsch: Dramatische Ausbreitung in Westafrika

Ebola hat die Menschen in Westafrika fest im Griff. Die Ratlosigkeit ist groß, das Ausmaß kaum abzuschätzen. Bereits 2.000 Menschen sind der Epidemie zum Opfer gefallen und die WHO schlägt erneut Alarm. Es sei mit weiteren Tausenden neuen Fällen in den nächsten Wochen zu rechnen.

Auch Barack Obama warnt davor, dass, wenn die USA und andere Länder nicht rechtzeitig Hilfe leisten, der Erreger womöglich mutieren und leichter übertragen werden könnte. Das britische Militär will in Sierra Leone ein Behandlungszentrum mit 62 Betten zur Verfügung stellen. Ausgangssperren sind aktiv.

Um die Lage unter Kontrolle zu bringen, gehen Teams der Behörden von Tür zu Tür um Erkrankte zu finden. Erfahrene Helfer gibt es nicht, so Ärzte ohne Grenzen. Ein Screening ist so kaum möglich. Weiter Maßnahmen sind geplant. So sollen womöglich 200 medizinische Experten in die Krisengebiete reisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: losmios2
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Vormarsch, Ebola, Ausbreitung, Westafrika
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2014 11:03 Uhr von a.j.kwak
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
für die bankenrettung gibts hunderte millarde euro und dollar aber für die menschenrettung nur hier und da ein paar millionen...
Kommentar ansehen
09.09.2014 11:12 Uhr von losmios2
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ a.j.kwak

Leider ist es genauso. Der Mensch an sich, wird doch nur noch als Ressource betrachtet und ist, da es so viele von uns gibt austauschbar oder "wächst" nach.

Wenn der Rubel nich rollt, gibts auch keinen.
Kommentar ansehen
09.09.2014 14:58 Uhr von :raven:
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Vielleicht kann mir hier jemand erklären, warum die USA auf Ebola ein/en Patent(-antrag) gestellt hat???

Offensichtlich will man sich die finanzielle Ausbeute sichern!
Hat bei AIDS ja auch geklappt....
Kommentar ansehen
09.09.2014 19:56 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
eine ebola-epidemie in europa oder nordamerika ist äußerst unwahrscheinlich. im vergleich zu den hygienischen zuständen und dem medizinischen standard, der in den westlichen ländern und auch in vielen schwellenländern herrscht, ist ebola nicht leicht genug übertragbar. zudem werden erkrankte hierzulande sofort isoliert und die bevölkerung nimmt eher panisch abstand vor erkrankten oder solchen bei denen auch nur der verdacht besteht. in afrika ist das alles anders. daher kann sich die seuche dort auch so stark verbreiten.

vereinzelte fälle von reisenden, die von dort unten kommen, kann es geben. mehr wird hier in deutschland bezüglich ebola aber wohl nicht passieren. dies alles gilt jedoch nur für den fall, dass das virus in seiner jetzigen form bestehen bleibt. falls es irgendwann mutiert, kann die sache schon ganz anders aussehen.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
09.09.2014 22:03 Uhr von 1199Panigale
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich wird diese ganze Krankheit nicht noch für uns alle hässlich !
Mein Beileid für alle armen Menschen dort !!!!!
Hoffentlich findet jemand was um diese Leiden zu lindern ! ! ! !
Kommentar ansehen
10.09.2014 00:48 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn sich Ebola ein paar Erbinformationen des Influenza Virus ausborgt durch eine Mutation im Körper infizierter.. hilft uns der Satz "Das ist ein Afrikanisches Problem.. wir haben bessere Hygienische Standards".. herzlich wenig.
Kommentar ansehen
10.09.2014 10:31 Uhr von klotzi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN