08.09.14 14:57 Uhr
 627
 

Goethe und Schiller abgehängt: Meistgespieltes Theaterstück ist "Tschick"

Auf deutschen Theaterbühnen ist nicht mehr Goethe oder Schiller der Star, sondern ein kleines Stück über einen Außenseiter namens "Tschick".

Die Theaterfassung von Wolfgang Herrndorfs Roman ist das meistgespielte Stück in Deutschland.

In der Saison 2012/2013 wurde Tschick 764 Mal aufgeführt: Goethes "Faust" hingegen kam nur auf 380 Aufführungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Theaterstück, Aufführung, Goethe, Tschick, Wolfgang Herrndorf
Quelle: spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2014 15:03 Uhr von Lisa_walker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und wo sind jetzt die news?
Kommentar ansehen
08.09.2014 15:48 Uhr von Babykeks
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerliche Zahl...

Der Einakter "Nicole begrüßt Kommilitonen" wurde in der Saison 2012/2013 tausende Male aufgeführt - und trotzdem würde sich die Hauptdarstellerin niemals erdreisten, sich mit Goethe messen zu wollen...
Kommentar ansehen
08.09.2014 17:29 Uhr von d1pe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn deine Stücke nach 200 Jahren immer noch gespielt werden, braucht man sich nicht Sorgen um den Status zu machen. In fünf Jahren wird niemand wissen wer oder was "Tschick" ist. Aber Goethes "Faust" wird noch in hundert Jahren ein Begriff sein.
Kommentar ansehen
08.09.2014 19:41 Uhr von Gimpor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beide Zahlen sind doch erschreckend gering. Ist doch eine Schande, dass die Leute heutzutage sich täglich Stundenlang vor den Idiotenschirm setzen und Asi-TV konsumieren, aber kaum noch wer in´s Theater geht.
Kommentar ansehen
08.09.2014 21:09 Uhr von Hallominator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe das Buch gelesen, Tschick ist nichts, was ich im Theater sehen wollen würde.
Allerdings bekam die Geschichte einen Aufmerksamkeitsschub, nachdem sich der Autor wegen seiner Krankheit das Leben nahm.
Kommentar ansehen
08.09.2014 23:26 Uhr von ghostinside
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider wird in 100 Jahren keiner mehr Goethe und Schiller kennen, bei der anhaltenden Verblödung und Kürzung öffentlicher Mittel...

[ nachträglich editiert von ghostinside ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?