08.09.14 14:30 Uhr
 7.790
 

Dalai Lama: Nach seinem Tod soll kein Nachfolger gesucht werden

Der Dalai Lama (79 Jahre), das geistige Oberhaupt der buddhistischen Tibeter, hat jetzt erklärt, dass für ihn, nach seinem Tod, kein Nachfolger gesucht werden sollte.

"Die Institution des Dalai Lama wurde zu etwas Wichtigem wegen der politischen Macht. Diese gibt es heute nicht mehr. Politisch denkende Menschen müssen daher einsehen, dass die rund 450 Jahre währende Institution des Dalai Lama ausgedient haben sollte", so der Nobelpreisträger.

Darüber hinaus geht der Dalai Lama, der seit drei Jahren pensioniert ist, davon aus, dass er mindestens 100 Jahre alt wird. Das hätten ihm Ärzte mitgeteilt. Geträumt hat er dagegen davon, dass er 113 Jahre alt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Tod, Suche, Nachfolger, Einstellung, Dalai Lama
Quelle: web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dalai Lama trifft Lady Gaga und rät ihr, noch mehr Geld zu verdienen
Berchtesgadener Alpen: Zeitlöcher und Spiegelwelten am Untersberg
Dalai Lama: Man soll aufhören, für Paris zu beten - Problem ist menschengemacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2014 15:03 Uhr von Shifter
 
+10 | -47
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.09.2014 15:05 Uhr von daniel_sol
 
+47 | -7
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich mit Buddhismus bzw Religionen im Allgemeinen selbst nichts zu tun habe, würde ich mir Wünschen das sich andere Religionen ein Beispiel am Buddhismus nehmen.
Von all den Religionen die Frieden predigen, sind die Buddhisten wohl am nächsten dran.

[ nachträglich editiert von daniel_sol ]
Kommentar ansehen
08.09.2014 15:32 Uhr von sullyjake78
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Wiso eingebildet? @shifter du vergisst wohl das quasi in jedem Dalai Lama ein und die selbe Seele sitzt? und wenn er nun beschließt das mit Reinkarnieren Schluß ist und das nach seinem Tod kein neuer Dalai Lama gesucht werden soll dann ist das doch ok, Interessant an dem ganzen ist ja das bei einer neuen suche der Gefundene mehrere sachen des vorherigen Dalai lama identifizieren muss um die identität der Seele zu bestätigen. Eine ganz Interessante sache. Oh so friedlich sind die Buddhisten auch wieder nicht, die kloppen sich da hinten auch ganz gut die Köpfe ein.
Kommentar ansehen
08.09.2014 15:40 Uhr von Lisa_walker
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@daniel_sol: Stimmt, ist die friedlichste Religion, die mir bekannt ist. Ich würds ihm gönnen wenn er die 113 packt.

@Shifter: Das Gegenteil ist der Fall. Die Friedhöfe sind voll von "unersetzbaren" Menschen. Hast du gelesen, was er gesagt hat? "Der tibetische Buddhismus [ist] nicht abhängig von einem Individuum." Meta-mässig weise Worte.
Kommentar ansehen
08.09.2014 15:50 Uhr von honalolaoa
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
daniel_sol: Stimmt, die Buddhisten in Myanmar sind sehr friedlich und verbrennen die Moslems und deren Siedlungen.

Nichtsdestotrotz gibt´s auch im Buddhismus unterschiedliche Lehren.
Kommentar ansehen
08.09.2014 16:07 Uhr von daniel_sol
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@honalolaoa
"am nächsten dran" bedeutet nicht friedlich.

Mir ist bewusst das es auch im Buddhismus radikale Gruppierungen / Texte gibt, die nicht mit unseren Werten übereinstimmen.
Ich kann nur aus persönlicher Erfahrung sagen, dass der Buddhismus einer der wenigen Religionen in DE ist, von denen ich noch nicht in irgendeiner Form als Atheist belästigt wurde.

[ nachträglich editiert von daniel_sol ]
Kommentar ansehen
08.09.2014 16:19 Uhr von Biblio
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Religionen sind nicht friedlich,
sie sind auch nicht kriegerisch.
Die Menschen sind all das.
Kommentar ansehen
08.09.2014 16:53 Uhr von Berundo
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@honalolaoa
Die Buddhisten sind mir soeben noch sympathischer geworden.
Kommentar ansehen
08.09.2014 19:18 Uhr von Tuvok_
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Lui23
mässige mal deinen Ton du Vollidiot !!! Dir brennt ja wohl echt der Helm oder ?. Hast du auch so eine große Schnauze wenn du vorm Bildschirm weg bist und Face2Face ??? Man man man.
Die Buddhisten sind bei weitem auch nicht alle Unschuldig aber markiere hier mal nicht den Oberschlauen Grosskotz.
Kommentar ansehen
08.09.2014 19:34 Uhr von Trallala2
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Am Buddhismus scheiden sich die Geister - die einen halten es für eine Religion, die anderen für eine Philosophie.

Auch das Christentum ist von der Grundidee hervorragend. Das wird ein Atheist nie verstehen, aber das Christentum war eine Revolution zu ihrer Zeit. Nicht umsonst hatte es den großen Erfolg, den es war anders als andere Religionen. Denn bei den anderen Religionen musste man damals die Götter mit Gaben beschwichtigen, damit sie einem nichts böses antun, und man musste speziellen Taten vollbringen, feinde Erschlage, oder sonstwas um... eben da zu kommen wo man am Ende kam. Bei dem Christentum musste man dem Gott keine Gaben geben oder sonstiges. Man musste nur ein guter Mensch sein. Die eigentliche Lehre war - sein einfach ein guter Mensch und tue Gutes.

Der Unterschied zu Heute sind eben 2000 Jahre Geschichte, Macht und die Erkenntnis, dass der Mensch alles kaputt kriegt, egal wie gut es ist.

[ nachträglich editiert von Trallala2 ]
Kommentar ansehen
08.09.2014 21:26 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Shifter
Klar gibt es in allen Religionen verblendete Spinner!
Das, was alle Religionen gemeinsam haben, ist der Glaube!
Wer etwas weis, der ist ein Wissender!
Wer das nicht weis, der ist ein Gläubiger!
Viele, die einfach so über Religionen und Gläubige oder Wissende urteilen, haben meist weder die Kompetenz noch das Wissen, um darüber zu urteilen!
Man muss nicht religiös sein, um an etwas zu glauben! Man kann an das glauben, was die Bildzeitung einen erzählt, oder man kann an jemanden glauben, der Alfons Hitler heißt!
Schlimm und gefährlich sind die Extremisten, und die sind entweder religiös oder auch nicht!
Aber sie sind extrem, in ihren Handlungen und in ihrer Weltanschauung!
Kommentar ansehen
09.09.2014 00:17 Uhr von learchos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Shifter
Irgendwie scheinst du keine Ahnung zu haben um was es hier geht, aber einen Kommentar schreiben der zeigt, das du nicht ganz gebildet bist. Zu welcher ach so erleuchteten Religion gehörst du denn?
Kommentar ansehen
09.09.2014 07:33 Uhr von mort76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Humpelstilzchen,

"Wer etwas weiß, der ist ein Wissender!"?

"Ich weiß, dass ich nichts weiß" (Sokrates).
Kommentar ansehen
09.09.2014 11:37 Uhr von Dr.Eck
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Buddhismus ist nicht mehr oder weniger aggresiv als andere Religionen auch. Allein die Wahrnehmung und (vielleicht) eine aktuell ruhige Phase in von westlichen Ländern betrachteten Regionen verzerren das Bild.

Wie Lui (in einem unangemessenen Ton) schon richtig schrieb.
Kommentar ansehen
09.09.2014 12:16 Uhr von Trallala2
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Für die Kritiker von Religionen kann man die alte Frage wieder rausholen: was war zuerst da, das Huhn oder das Ei?

Machen Religionen einige Menschen aggressiv und intolerant? Oder suchen sich einige aggressive und intolerante Menschen eine Religion aus die ihr Tun rechtfertigt?

Vergessen wir mal kurz die Religionen und gucken uns die Fans der Deutsche Wirtschafts Nachrichten & Co an. Produziert DWN & Co die EU und Merkel Hasser oder lesen die EU und Merkel Hasser die DWN, weil sie ihnen aus der Seele sprechen?

Jeder EU und Merkel Hasser wird aber behaupten, dass sie DWN deshalb lesen, weil sie als einzige die Wahrheit schreiben.

Hier erkennt man, es gibt einfach immer Leute die sich das suchen was zu ihnen passt. Und währen der typische z. B. Christ das Christentum so versteht, dass man gutes tun soll, sucht sich ein andere die Religion aus wegen der Stelle in der Bibel: Auge und Auge.
Kommentar ansehen
11.09.2014 05:14 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aberaber,
der Mann ist schon seit Jahren in Rente, aber deswegen muß er sich ja nicht gleich begraben lassen.
Nach dieser Logik dürfte sich auch beispielsweise kein Ex-Kanzler öffentlich äußern, reisen etc.
Kommentar ansehen
11.09.2014 05:15 Uhr von mort76
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
The Insaint,
"komplett auslöschen und verbieten"- du wärst ein prima Extremist, nicht?
Die denken genauso.

Mach dir darüber mal ein paar Gedanken- gerade Menschen, die so reden wie du, sind das beste Beispiel dafür, daß Atheismus auch nicht die Lösung sein dürfte.
Da finden sich genausoviele intolerante Fanatiker- wie erklärst du dir das?

Garnicht, vermutlich, denn DU bist ja im Besitz der alleinigen Wahrheit und hast deswegen auf jeden Fall Recht, im Gegensatz zu den Religiösen, oder?
Und was dir nicht in den Kram paßt, muß schließlich ausgelöscht und verboten werden...Willkommen in der toleranten, friedlichen Welt des Atheismus...au weia.




[ nachträglich editiert von mort76 ]
Kommentar ansehen
10.03.2015 00:21 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Für eine Gesellschaft extrem nervig und belastend."

Für die Menschen in dieser Gesellschaft sicher. Für die Beherrscher einer solchen Gesellschaft sicher nicht.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dalai Lama trifft Lady Gaga und rät ihr, noch mehr Geld zu verdienen
Berchtesgadener Alpen: Zeitlöcher und Spiegelwelten am Untersberg
Dalai Lama: Man soll aufhören, für Paris zu beten - Problem ist menschengemacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?