08.09.14 14:17 Uhr
 4.061
 

Stuttgart: Polizei holt erneut Flüchtlinge aus ICE

Heute Morgen wurden in einem ICE, am Stuttgarter Hauptbahnhof, wiederholt Flüchtlinge ohne erforderliche Papiere aufgegriffen. Die Menschen kamen aus Syrien, Eritrea sowie Afghanistan. Alle baten um Asyl in Deutschland.

Am Stuttgarter Bahnhof seien seit Ende August etwa 280 Flüchtlinge aufgegriffen worden, berichtet die Bundespolizei. 60 Syrer und vier Eritreer wurden in der Nacht zum Samstag entdeckt, darunter auch 14 Kinder und Jugendliche. In der Folgenacht waren es 27 Flüchtlinge aus Syrien und 13 aus Eritrea.

Die Flüchtlinge waren mit dem ICE von München nach Stuttgart unterwegs. Die aufgegriffenen Asylsuchenden werden nun zur Landeserstaufnahmestelle nach Karlsruhe gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Undertaker989
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Stuttgart, Flüchtling, Aufnahme, ICE, Asyl
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2014 14:32 Uhr von Atheistos
 
+57 | -5
 
ANZEIGEN
Ich hätte gerne wieder Grenzen und Kontrollen....
Kommentar ansehen
08.09.2014 14:34 Uhr von CrazyWolf1981
 
+65 | -5
 
ANZEIGEN
Und warum immer nur aus Kulturen die sich bei uns eh nicht integrieren, sogar oft straffällig werden? Und das noch finanziell unterstützt. Für das eigene Volk ist kein Geld da. Für Banken, andere Länder, Politiker-Diäten, Integrationsverweigerer etc. hat man aber immer Millionen und Milliarden über.
Kommentar ansehen
08.09.2014 16:42 Uhr von langweiler48
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
Eines verstehe ich nun mal überhaupt nicht. Warum wird die Bevölkerung in den betreffenden Staaten nicht aufgeklärt, dass es ihnen in den meisten Fluchtländern nicht wesentlicher besser ergeht wie in ihrer Heimat. Die wenigsten sind ja politisch verfolgt, was eine Asyl rechtfertigen würde. 90% sind doch Wirtschaftsflüchtlinge. Jetzt kommen sie in Deutschland an, werden in Aufnahmelager gesteckt, die in den wenigsten Fällen ein besseres Leben als in der Heimat bieten. Die Enttäuschung der Flüchtlinge ist dann so groß, dass sie auf die kriminelle Seite überschwappen. Ein rigoroses Handeln der Aufnahme Länder, wie sofortige Rückkehr in ihr Heimatland sollte dann doch Grund genug sein, dass dieses Flüchten unsinnig ist und die erhofften verbesserten Lebensqualitäten einfach nicht vorzufinden sind. Wahrscheinlich nicht sofort, aber im Laufe der Zeit würden dann die Flüchtlingsströme in die Wirtschaftsländer abnehmen..
Kommentar ansehen
08.09.2014 17:22 Uhr von CrazyCatD
 
+6 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.09.2014 17:48 Uhr von langweiler48
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
@crazyCatd .......

Doch!!!! 90% sind Wirtschaftsflüchtlinge, der Rest können Betroffene sein, wobei in den 10% noch 1% Krimineller sehe.
Kommentar ansehen
08.09.2014 18:20 Uhr von blaupunkt123
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@ langweiler48 Weil es in diesen Ländern geldgierige Schleuser gibt, die den Menschen das blaue vom Himmel vorlügen.


In einer ARD Doku wurden sogar mal so Wirtschaftsflüchtlinge befragt. Sie sagten, dass die Schleuser ihnen versprachen, dass sie sofort kostenlose Häuser und Arbeit bekommen würden.

Klar das die dann große Augen in Deutschland machen, nur dann ist es zu Spät.

Und ausbaden darf es der deutsche Steuerzahler, wenn dann wieder die Heimreisekosten anstehen...
Kommentar ansehen
08.09.2014 18:59 Uhr von edi.sat
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
wow...

@wiederwaslos

du zweifelst doch ständig an der Sicherheit in Deutschland. Dann ist doch Eritrea genau das Richtige für dich!

@langweiler48

Na auf die Statistik bin ich ja mal gespannt!
Kommentar ansehen
08.09.2014 19:57 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@bleibcool

-beschissene Unterbringung
-beschissene Behandlung
-kaum ärztliche Versorgung, besonders nicht bei den psychisch Kranken

Aber es würde Deutschland umbringen jemanden normal unterzubringen. Und voralledem würde es Deutschland umbringen Verfahren schneller durchzuziehen.
Kommentar ansehen
08.09.2014 20:49 Uhr von lopad
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
@langweiler48
" Die wenigsten sind ja politisch verfolgt, was eine Asyl rechtfertigen würde. 90% sind doch Wirtschaftsflüchtlinge.."

Hast du dafür auch Belege? Und nein, deine Freunde vom Stammtisch zählen nicht!

Ich zweifel stark das 90% dieser Menschen ihre Häuser (ja, die haben da drüben wirklich Häuser!) und ihre gesamte Existenz hinter sich lassen nur um hier ein paar Mark abgreifen zu können.
Kommentar ansehen
08.09.2014 22:30 Uhr von internetdestroyer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Na, das sind doch unsere zukünftigen Fachkräfte, die unseren "Fachkräftemangel" beseitigen sollen.
Kommentar ansehen
09.09.2014 01:54 Uhr von mcdar
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
toll! ...
"Ich hätte gerne wieder Grenzen und Kontrollen...."

...wer mit Freiheit nichts anfangen kann und diese ausbeutet, dem gehörten Grenzen aufgesetzt, nicht alle anderen mit bestrafen, Erfahrung gehört zum Reifen, das Ausleben kommt nur auf den Wirkungskreis an.
Außerdem ist es eine rein finanzielle Frage und wir haben ja mittlerweile so viele Millionäre die sich am Volk bereichern dürften...und die ganzen Krisen, Kriege und Unruhen angestiftet haben...die Leut sollten sich selber bevormunden und nicht anderen ihre Angst aufdrücken...
Kommentar ansehen
09.09.2014 05:22 Uhr von wer klopft da
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos

Russland hat genug zu tun mit Wirtschaftsflüchtlingen aus Usbekistan , Kasasten, Georgien, etc.
Da will man aber jetzt auch ein Riegel vorschieben. Nur Russland ist etwas größer und dadurch schwerer zu kontrollieren.
Kommentar ansehen
09.09.2014 09:59 Uhr von TendenzRot
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
VadeRetroMe

> Wieviele sichere Drittländer liegen nochmal auf dem Weg
> von Afghanistan, Eritrea, Syrien nach Deutschland?

Zu Eritrea habe ich folgendes gefunden:

Zwischen 2000 und 3000 Eritreer verlassen inzwischen nach Schätzungen der Vereinten Nationen jeden Monat das Land. Die wenigsten unter ihnen nehmen den gefährlichen und kostspieligen Weg über das Meer. Die meisten flüchten auf dem Landweg. In Israel sollen sich gegenwärtig 40000 eritreische Staatsbürger aufhalten, im benachbarten Äthiopien sollen es 87000 sein. Selbst in einem so schlecht beleumundeten Land wie Sudan muss das Leben freier sein als zu Hause, sonst wären nicht 125000 Eritreer dorthin geflohen. Italien wiederum beherbergt gegenwärtig geschätzt 14000 Eritreer.

http://www.faz.net/...
Kommentar ansehen
09.09.2014 12:15 Uhr von dajus
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Moment mal... sagen die Politiker nicht dauernd, das wären "Arme Menschen"?
Und dann werden sie in nem ICE aufgegriffen?
Irgendwas stimmt doch da nicht.....
Kommentar ansehen
09.09.2014 20:15 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Moar moar gimme moar, es können garnicht genug kommen. Deutschland muss von innen verdünnt werden.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?