07.09.14 21:16 Uhr
 2.957
 

Filmregisseur David Cronenberg rechnet mit Hollywood ab

David Cronenberg sprach in Cannes über die Scheinwelt von Hollywood. Einst galt er als Gründer des Body Horror, heutzutage haben seine Filme weit moderatere Inhalte.

Wenn Cronenberg an Hollywood denkt, fallen ihm dazu vor allem zerstörte Träume und pure Verzweiflung ein. Im Gegensatz zur allgemeinen Sichtweise ist Hollywood ein Ort des Scheiterns.

Für den Regisseur hat Hollywood eine Inzest-Mentalität. Die Studios drehen immer öfter mit den gleichen Personen sehr ähnliche Filme. Wenn sich ein Film gut verkauft, folgen in Kürze die nächsten Teile. Hollywood bräuchte dringend frisches Blut und hätte dadurch auch mehr Ideen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Hollywood, David, David Cronenberg
Quelle: wienerzeitung.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2014 22:50 Uhr von georgygx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann man aber von verschiendenen Standpunkten sehen.

Zum Beispiel StarTrek
Die Orginale aus den 1970ern-1990ern kennt kaum noch einer und so eine Neuauflage mit aktuellen Computereffekten war schon was schönes.

Aber gleichzeitig so Filme wie Transformers xxx oder Flucht der Karibik xxx sind irgendwann mal einfach zuviel.

Wirklich schlimm finde ich es, dass echte Klassiker neuverfilmt werden, obwohl die Orginale selbst heute noch richtig richtig gut sind.
Dazu zähle ich die Jumanji, Police Academy, Oldboy, König der Löwen, Es ...
Da frage ich mich immer WIESO ?????
Kommentar ansehen
08.09.2014 00:44 Uhr von Marco Werner
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@georgygx
Weil diejenigen,die die Originale gut fanden,sich wahrscheinlich auch das Remake anschauen werden.Und sei es nur,um die Filme vergleichen zu können. Dabei ist ein interessanter Effekt zu beobachten: Egal wie trashig das Original aus heutiger Sicht auch ist, die Remakes schaffen es in den meisten Fällen, den Niveaulimbo problemlos zu gewinnen. Anders gesagt: die Remakes sind in den meisten Fällen wesentlich mieser als das Original. Manchmal ist sogar der Name das einzige,was den Film noch an das Original erinnert. Ein Beispiel ist zum Beispiel das "Robocop"-Remake.
Kommentar ansehen
08.09.2014 08:34 Uhr von DerWaf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin der Meinung zur Zeit liest man Hauptsächlich nur das Remakes oder Fortsetzungen kommen.

Ich möchte mal wieder ins Kino und nicht grade sehen das
The Expandables Teil 24 nächste Woche anläuft.

Irgendwie erinnert mich das an Spaceballs wo der Moderator im Raumschiff sagt und jetzt Rocky 5000.

Frische Ideen brauchen die in Hollywood.....
Kommentar ansehen
08.09.2014 09:23 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der3Geist
Oh ja...etwa 40x. Und ich finde das Remake absolut grausam, die Effektspielereien lassen von der Handlung des Films kaum etwas übrig,was noch an den Charme des Originals erinnert. Das ist übrigens ein Problem,mit dem sich viele Remakes herumschlagen.


[ nachträglich editiert von Marco Werner ]
Kommentar ansehen
08.09.2014 09:50 Uhr von GottesBote
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dredd ist das einzige Reboot, das mich wirklich von Kopf bis Fuß geflasht hat, hab heute noch Gänsehaut wenn ich an den Film denke.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?