07.09.14 14:35 Uhr
 322
 

Dülmen: Erfolgreicher Schlag der Polizei gegen die Glücksspielszene

Monatelang waren verdeckte Ermittler in Dülmen und Umgebung in der Glücksspielszene unterwegs. Nun konnte man einen großen Erfolg vorweisen.

Am Abend des Donnerstag gab es in einem Dülmener Lokal eine Razzia, an der die Kripo, die Polizei, Mitarbeiter der Stadt Dülmen und die Staatsanwaltschaft Münster beteiligt war.

15 Spieler wurden auf frischer Tat ertappt. Den Wirt und die Spieler erwarten nun Strafverfahren.


WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Schlag, Glücksspiel, Dülmen
Quelle: westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Opfer durch Sturm "Friederike"
San Francisco: Unbekannte beschießen Pendlerbusse von Apple und Google
Madagaskar: Sieben Kinder versterben nach Verzehr von Schildkrötenfleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2014 15:03 Uhr von Strassenmeister
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Davon hat man schon in der ganzen Republik gehört.Dülmen ist das Zentrum des Glücksspiel.
Was sind wir jetzt beruhigt..
Kommentar ansehen
07.09.2014 15:40 Uhr von IM45iHew
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Glückspiel is ne ganz böse Sache! Nur solange der Staat nix dran mit"verdient" versteht sich. In die Automaten dürft ihr natürlich weiterhin euer teuer vedientes Geld wegwerfen. Oder beim Lotto...
Kommentar ansehen
07.09.2014 15:48 Uhr von daiden
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Versteh ich das richtig, dass MONATELANG Steuergelder für diesen Scheiß verschwendet wurden ?!#


Wie mich das schonwieder aufregt! Die Kripo, die Polizei, Mitarbeiter der Stadt und auch noch die Staatsanwaltschaft und das nur weil ein paar Leute Pokern! Gehts noch?? Sonst keine Probleme? Wegen NICHTS so einen Aufriss

[ nachträglich editiert von daiden ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Opfer durch Sturm "Friederike"
Tempo 80 in Frankreich-in Deutschland ist das Thema unerwünscht
USA: Mutter verlangt von ihrer fünfjährigen Tochter Miete


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?