07.09.14 12:11 Uhr
 405
 

Intel: 2016 kommt ARM-Prozessor mit 64-Bit Architektur

Intel hat jetzt angekündigt, bereits für das Jahr 2016 einen ARM-Prozessor für Tablets und Smartphones auf den Markt bringen zu wollen, der auf eine 64-Bit Architektur setzt.

Diese sind bereits darauf ausgerichtet mit dem neuen Android L System zu arbeiten, das eine hohe Kompatibilität mit einem 64-Bit Prozessor ermöglicht.

Aufgrund der eingesetzten Architektur ist es möglich mehrere Prozessoren ohne Performance-Einbußen parallel laufen zu lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Intel, Prozessor, Architektur, ARM
Quelle: pcworld.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2014 14:23 Uhr von PakToh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der3Geist Was haben 64bit ARM-Prozessoren mit "power computer" zu tun?
Leistung erhält man entweder durch Parallelisierung - Dann hat man aber so ider so ein Rechencluster mit mehreren kW Stromverbrauch in der Stunde.
Oder aber man hat einzelne Prozessoren mit hoher Verarbeitungskapazität.
Selbige ist aber weder über die Bittigkeit, noch über die Taktrate ermittelbar sondern nur über die Performance in flops (floating point operations per second).
Alternativ sind natürlich ASICS, welche nur eine Sache können, dort aber hoch effizient arbeiten, wie CryptoMiner, welche z.b. BitCoin-Berechnungen effizient durchführen können, aber nicht einmal ansatzweise ein Tetris wieder geben könnten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?