07.09.14 11:34 Uhr
 270
 

WhatsApp: Riesen-Potential - Drei Milliarden Menschen können vernetzt werden

Mark Zuckerberg gab bekannt, dass er auf eine rasche Ausdehnung der App "WhatsApp" drängt, um noch mehr Nutzer in der Welt erreichen zu können.

Dafür hielt er unter anderem einen Vortrag vor Studenten in Mexiko, bei dem er seine Idee einer völlig vernetzten Welt im Internet präsentierte.

Dies sorgt laut Zuckerberg für eine drastische Erhöhung der Unternehmungsgründungen, sowie für einen deutlichen Ausbau der Wirtschaft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Mark Zuckerberg, WhatsApp, Potential
Quelle: techtimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Grüne zeigen Mark Zuckerberg wegen Prügelvideo von 15-Jähriger an
Kampf gegen Fake-News: Facebook-Mitarbeiter kritisieren offen Mark Zuckerberg
Beihilfe zur Volksverhetzung - Mark Zuckerberg und Facebook im Visier der Justiz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2014 11:41 Uhr von TinFoilHead
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Drei Milliarden Menschen können vernetzt werden

Wenn sie denn nur wollten...
Kommentar ansehen
07.09.2014 11:50 Uhr von Bewerter
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Besonders der NSA würde es freuen und eine menge Arbeit ersparen, wenn sie nur noch an einer Stelle spionieren brauchen, um knapp die halbe Menschheit zu belauschen.

Nutzt Threema!
Kommentar ansehen
07.09.2014 12:35 Uhr von nchcom
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Es könnten noch mehr werden wenn man für eine ordentliche End to End Verschlüsselung sorgen würde. Und vorher kommt mir kein Whatsapp aufs Handy
Kommentar ansehen
07.09.2014 17:28 Uhr von dj coldCut
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
als wenn das jemanden jucken wuerde was fuer nen scheiss ich bei Whatsapp schreibe!
und bei Threema ist tote Hose...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Grüne zeigen Mark Zuckerberg wegen Prügelvideo von 15-Jähriger an
Kampf gegen Fake-News: Facebook-Mitarbeiter kritisieren offen Mark Zuckerberg
Beihilfe zur Volksverhetzung - Mark Zuckerberg und Facebook im Visier der Justiz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?