06.09.14 19:30 Uhr
 471
 

Nürnberg: Prostituierte werden speziell für den Umgang mit Behinderten ausgebildet

In Nürnberg (Bayern) bieten die Beratungsstellen Pro Familia und der Prostituiertenberatungsstelle Kassandra für Prostituierte spezielle Kurse an. Bei diesen Lehrgängen sollen die Frauen, aber auch Männer, den Umgang mit Behinderten lernen.

"Bei der Begegnung steht nicht der Akt an sich im Vordergrund. Es ist ein ganz besonderer Umgang miteinander, viel achtsamer und respektvoller", so eine der ausgebildeten Prostituierten.

Der erste Kurs dieser Art fand in Nürnberg im vergangenen Jahr statt. Damals nahmen vier Frauen und zwei Männer teil. Der nächste Kurs findet im kommenden Oktober statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nürnberg, Prostituierte, Umgang
Quelle: nordbayern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2014 19:36 Uhr von Fistandantilus1
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Endlich eine Meldung die Hoffnung macht!...
Kommentar ansehen
06.09.2014 20:53 Uhr von fox.news
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
macht doch Sinn. "Behinderte" haben auch das Bedürfnis nach Nähe und Sexualität. aber wenn man "ungeschult" ist, ist es möglicherweise gar nicht so einfach zu wissen, was man (bzw. Frau) da tut. von daher: gute Idee.
Kommentar ansehen
07.09.2014 11:16 Uhr von Holzmichel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
""Bei der Begegnung steht nicht der Akt an sich im Vordergrund. Es ist ein ganz besonderer Umgang miteinander, viel achtsamer und respektvoller", so eine der ausgebildeten Prostituierten."

Ohne Worte!
Kommentar ansehen
07.09.2014 21:18 Uhr von Fistandantilus1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Oh Leute:-/
Wisst ihr überhaupt worum es hier geht?
Die allermeisten Behinderten haben nicht die Möglichkeit sich mit anderen auszutauschen, geschweige denn ein Treffen oder einen Besuch zu verwirklichen. Wisst ihr wie es ist bei wachem Verstand auf Äusserlichkeiten reduziert zu werden? Ich weiß es nur zu gut. Und wenn man dann für eine Umarmung oder gar Zärtlichkeiten bezahlen will wird einem das Vorgehalten? Habt ihr schon ein!mal solch einem Menschen die Hand gegeben? Habt ihr versucht mit ihnen zu sprechen? Oder seid ihr die wahren Behinderten, die unter den Krankheiten Arroganz, Ignoranz und vielleicht auch grenzenloser Überheblichkeit leiden?
Dumm ist nur der, der trotz besserem Wissen dummes tut.
Kommentar ansehen
15.09.2014 01:50 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fistandantilus,
jedem, der für Sex bezahlt, wird das vorgehalten...ob nun Behindert oder nicht Behindert.

(Ich arbeite u.a. mit Behinderten, und tatsächlich ist es so, daß der Wunsch nach Austausch nicht besonders groß ist- die meisten wollen lieber ihr eigenes Süppchen kochen, und den übrigen ermöglichen wir in vielfältiger Weise den gewünschten Austausch.
Das geht bis hin zur Begleitung beim Puffgesuch, und hier in der Nähe bietet auch eine Prostituierte explizit ihre Dienste den Behinderten an- die Konkurrenz ist durch zunehmende Armut groß, da suchen sich viele Damen eine sexuelle Marktlücke).

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?