06.09.14 19:03 Uhr
 199
 

Wohl kein erhöhtes Brustkrebsrisiko durch Büstenhalter

Wissenschaftler aus den Vereinigten Staaten von Amerika haben jetzt herausgefunden, dass das Tragen von Büstenhaltern wohl kein erhöhtes Brustkrebsrisiko nach der Menopause mit sich führt.

Im Vorfeld dieser Studie war man davon ausgegangen, dass ein enger BH eventuell den Abtransport von Zellabfall stören könnte. Was dann wiederum zu einem erhöhten Brustkrebsrisiko führen würde. Darüber hinaus gibt es in Industriestaaten mehr Frauen mit Brustkrebs, als in Entwicklungsländern.

"Das Risiko war ähnlich hoch, egal wie viele Stunden pro Tag eine Frau einen Büstenhalter getragen hat, ob sie einen BH mit Bügel trug oder in welchem Alter sie mit dem Tragen eines BH begonnen hatte", so einer der Forscher.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Risiko, Büstenhalter
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen
Geflüchtete sorgen für finanzielle Stabilität bei Krankenkassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2014 22:28 Uhr von sv3nni
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
so ein mist - hatte mich schon gefreut dass BHs nun der vergangenheit angehoeren

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?