06.09.14 16:58 Uhr
 830
 

Dyson bringt erstmals Roboter-Staubsauger auf den Markt

Der Dyson 360 Eye verfügt über Infrarotsensoren und ein Panorama-Kamera-Objektiv. Damit kann der Staubsauger seine Position triangulieren und selbst eine Route durch einen Raum festlegen. Es ist der erste Roboter-Staubsauger, den der Konzern Dyson auf den Markt bringt.

Dyson brauchte für die Entwicklung des Staubsaugers mit 360-Grad-Rundumblick 16 Jahre. Die Kamera im Staubsauger kann bis zu 30 Bilder pro Sekunde machen. Dadurch weiß das Gerät, wo es schon war und wo im Raum noch gesaugt werden muss.

Das Gerät kann mittels einer Smartphone-App fernbedient werden. Der Akku hat eine Laufzeit von 30 Minuten. Ein Preis wird für das Gerät noch nicht genannt. Im Frühjahr 2015 soll es in Japan auf den Markt kommen und im Sommer 2015 in Großbritannien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Markt, Roboter, Staubsauger
Quelle: news.sky.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Aldi verabschiedet sich von der Plastiktüte
Trotz Vertrag mit Wladimir Putin: Siemens Gasturbinen landeten dennoch auf Krim

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2014 18:39 Uhr von Mauzen
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Kein wunder dass es so lange dauert. Positionsbestimmung und Vermessung über Kamerabilder ist auch so ziemlich der komplizierteste Weg den man nehmen kann.
Warum nicht einfach über Funkpeilung? Nur weil man dann 3 kleine Sender aufstellen müsste? Stattdessen lieber einen Supercomputer allein für die Positionierung verbauen.
Kommentar ansehen
06.09.2014 22:25 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mauzen

Weil es per Funkpeilung schwer wird den Grundriss des Raumes und Hindernisse zu erkennen.

Ich würde mir einen Roboter mit einem Laser anschaffen, in meinen Augen die beste Methode ohne großartigen Aufwand.
Kommentar ansehen
06.09.2014 22:29 Uhr von shadow#
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Eine Kamera, wo alle außer LG und Samsung auf andere Sensoren vertrauen, diese Bauhöhe und dann, zumindest auf den Bildern, kein Seitenbürsten?
Ich muss wohl sowieso Licht anmachen, wenn ich in sämtlichen Ecken und unter der Couch dann manuell sauge.
Während die Raupenketten ne ziemlich coole Idee sind, warum fahren sie erst den Dreck platt?
Ich kann mir nicht helfen aber ich bin nicht davon überzeugt.
Immerhin hat James Dyson bei Schuhen einen besseren Geschmack, als ihn seine Designer hier an den Tag gelegt haben.
Kommentar ansehen
07.09.2014 11:47 Uhr von magnificus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Außerdem sind Beutellose Staubsauger sowieso nicht besonder gut. Zu wenig Saugleistung. "

Ja genau. Einfach mal dumm daher labern.

Enorme Leistung regelbar für unterschiedliche Böden ziehen dir den Teppich mit rein, wenn man nicht aufpaßt.

Egal ob Dyson oder Bosch!

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
07.09.2014 23:09 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Truth_Hurts

die funkte aber auch keine Daten an die NSA ;-)

obwohl - vielleicht doch?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natürlich Braun - Sonnige Zeiten
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?