06.09.14 16:24 Uhr
 3.107
 

Wissenschaftler verschicken erstmals Nachrichten mittels "Telepathie"

Ein Team von Wissenschaftlern ist es erstmals gelungen, Nachrichten von einem Hirn zum anderen zu schicken. Die Entfernung zwischen den vier Probanden betrug 8.000 Kilometer. Für das Experiment waren keine chirurgischen Eingriffe nötig.

Eine Testperson saß in Indien und bekam auf einer Tafel Worte gezeigt. Er trug auf dem Kopf eine Art von Sendeeinheit. Die drei anderen Probanden trugen entsprechende "Empfänger" und sollte die Worte wiedergeben, die Testperson Eins ihnen per Gedankenübertragung vermittelte.

Das Experiment stützt sich auf die Elektroenzephalografie, wodurch man Hirnströme von Außerhalb des Körpers messen kann. Das Gerät fing die gesendeten Nachrichten auf und schickte sie per Internetleitung weiter. Die Nachrichten wurden mittels elektromagnetischer Induktion wieder umgewandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Nachrichten, Wissenschaftler, Telepathie
Quelle: news.sky.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2014 16:30 Uhr von blade31
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
cool so eine Doku hab ich mal vor 3 Jahren auf NTV gesehen...
Kommentar ansehen
06.09.2014 17:44 Uhr von Rychveldir
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn Kabel und Geräte beteiligt sind, dann kann man es aber nicht wirklich als Telepathie bezeichnen.

@schattentaucher: Dürfen wir den Tag noch erleben, an dem deine Beiträge nicht aus unbelegtem Müll bestehen? ^^

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
06.09.2014 17:46 Uhr von ar1234
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist keine Telepathie sondern man hat die Gehirne der Testpersonen mittels Kabel ans Internet angeschlossen, ums mal ganz einfach auszudrücken. Über diese Kabel und das Internet wurden die Informationen übertragen. Das hat nix mit Telepathie zu tun.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
06.09.2014 19:18 Uhr von Cheshire
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Für alle die hier die das Wort Telepathie nicht kennen und deswegen so nen Schwachsinn als Kommentar schreiben:

Telepathie (altgr. ???? t?le „fern“, „weit“ und ????? páthos „Erfahrung“, „Einwirkung“) ist eine von Frederic W. H. Myers geprägte Bezeichnung für eine Form der außersinnlichen Wahrnehmung, bei der Informationen (Gedanken, Gefühle, etc.) von einer Person auf eine andere übertragen werden.

(Quelle Wikipedia)

Um es nochmal deutlich zu machen: es wird nirgendwo in dem Wort geschrieben WORÜBER die Gedanken übertragen werden sollen, da steht nichts von "kabellos" oder so, das Übertragungsmedium wurde nie bestimmt..
Oder zu deutsch, auch über ein Kabel ist es Telepathie solange die Informationen von einer Person zu einer Anderen übertragen werden und das ist hier eindeutig passiert...
Kommentar ansehen
06.09.2014 20:15 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Dann wäre - streng genommen - eine Radiosendung auch eine telepathische Übertragung.
Der Moderator denkt sich im Kopf Sätze und Gedanken aus. Die Gedanken bewegen dann Materie - speziell eine Sprechmuskulatur, die in Schwingungen übersetzt und in eine Antenne übertragen werden. Völlig kabellos, können dann andere Menschen hören, was ein Sprecher ursprünglich im Kopf denkt.
Kommentar ansehen
06.09.2014 20:45 Uhr von Biblio
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Dann wäre - streng genommen - eine Radiosendung auch eine telepathische Übertragung. "
Korrekt.
Kommentar ansehen
07.09.2014 00:57 Uhr von Paganini
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Und anschließend sind die Probanden mit dem Helm auf dem Kopf auf dem Klo ausgerutscht, und schon fiel ihnen das Funktionsprinzip des Flux-Kompensators ein.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf
Neue Steuertipps sorgen für mehr Geld bei Selbstständigen und Unternehmern
Hongkong: Fehlfunktion einer Riesen-Rolltreppe fordert 18 Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?